Kategorien
Allgemein

Wenn die Stille Zeit vorbei ist …

„Wenn die Stille Zeit vorbei ist,“ sagte Karl Valentin dereinst,
„dann wird es endlich wieder ruhiger!“

Nach all dem Trubel, dem Lichterglanz und dem Geschenkspapierrascheln,
den Weihnachtsbesuchen, den Liedergesängen und den Kuchengelagen
und nach all dem Feiern und Lachen und Fröhlichsein ist nun Ruhe einkehrt.
Die Geschenke sind ausgepackt und verstaut, die Kerzen bis auf den Boden niedergebrannt
und die Weihnachtsdeko hat schon ein wenig Staub angesetzt.

Und verlässlich, nach dem Weihnachtsfrühling, ist der Frost zurückgekehrt.



Für mich lag sie immer schon in den Tagen zwischen Weihnachten und Silvester.
Die stille Zeit.
Ich liebe die Adventzeit. Keine Frage!
Tatsächlich stört mich auch die Hektik nicht und nicht die vielen Leute in der Stadt.
Ich liebe die Lichterketten und den Duft, der über allen Gassen liegt.
Es riecht nach Bratwürstel mit Sauerkraut
und nach Glühwein.

Aber die Zeit danach, die Zeit „zwischen den Jahren“
die liebe ich ebenso.
Da nehme ich mir dann all die Zeit,
die ich das ganze Jahr hindurch nicht hatte.
Da lasse ich Revue passieren und schmiede Pläne.
Da denke ich viel und tief und gar nicht.
Da ist keine einzige Minute oder Sekunde vergeudet,
ganz egal, wie ich sie verbringe.



Die Zeit zwischen den Jahren,
diese wenigen Tage bevor das Alte Jahr Geschichte ist
und das Neue Jahr mit all seinen Hoffnungen und Erwartungen beginnt,
sie gehören für mich zu den ruhigesten und stillsten.
Und den angenehmsten auch.

Meine Lieben,
ich wünsche euch von Herzen, stille, ruhige und wunderschöne Tage zwischen den Jahren.

Bis bald
Hilda

Kategorien
Allgemein

I’m dreaming of a White Christmas ….

Da sind nun wieder Wochen ins Land gegangen, bevor ich es zu einem neuen Blogpost schaffte.
Es lag gewiss nicht daran, dass ich nach unserer Christmas-Hometour eine Pause nötig gehabt hätte, oh nein! Ganz im Gegenteil! Eure zahlreichen Besuche, eure wunderbaren Kommentare, sie haben mich regelrecht beflügelt. Da hätte ich gleich weiter machen können …. also von Herzen Dank dafür, Ihr Lieben alle!

Doch dann ist da auch noch das Leben außerhalb dieses Blogs
und manchmal reicht die Zeit einfach nicht für beides …
Wie dem auch sei, heute bin ich hier, vier Tage vor Weihnachten und wünsche euch einen wunderschönen Wintermittwochmorgen.

Good Morning, my dear readers and friends on a cold and frosty Wednesday morning here in Austria.
It has been a while since my last post and it really wasn’t because I needed a break after our Christmas Hometour. Not at all. Your numerous visits and sweet comments have inspired me. I seriously could have continued decorating and photographing and writing blogposts.
Therefore: Thanks so much for all of that!
Nevertheless there is another life outside this blog and too often, unfortuneately, there is not enough time for both.

But today I am here to share some pictures of my outdoor decoration that looks so marvellous at the moment. It has snowed and it is quite cold here. So, deep within the hope germinates for a
White Christmas.

Während der letzten Tage hat es hier bei uns geschneit. Teilweise ganz dicht und in dicken flauschigen Flocken. Und es ist kalt hier. Richtig kalt.
Auch wenn die Wiesen nur angezuckert wirken, so keimt in mir doch ganz leise und heimlich eine Hoffnung. Ein Wunsch. Ein Traum.

White Christmas …. weiße Weihnachten!

Wäre das nicht zauberhaft?

Oh, ich bin mir fast sicher, dass das Tauwetter bereits vor der Türe steht und bis zum Heiligen Abend von der weißen Pracht nichts mehr zu sehen sein wird, aber träumen darf man.
Und wer weiß …. vielleicht ist der kleine Weihnachtsfrühling ja mal genauso unzuverlässig, wie sein großer Bruder, der echte Frühling und lässt uns heuer mal im Stich ….
… wir würden ihn nicht vermissen, diesen kleinen Störefried, stimmt’s?

Zur Sicherheit habe ich mir gestern morgen, als die Welt so glitzernd erwachte,
beim ersten milchigen Tageslicht meine Kamera geschnappt und ein paar Fotos gemacht.
Fotos von meiner weihnachtlichen Dekoration auf der Terrasse und im Garten.
Viele sind es nicht geworden. Denn auch die dekorierten Bereiche draußen im Garten, von denen ich heuer so viele geplant hatte, sind fast alle dem Zeitmangel zum Opfer gefallen.
Doch wenigstens sind es heuer schon einige mehr, als letztes Jahr und das ist ja wohl eine Entwicklung in die richtige Richtung.
Und jetzt, wo alles so schön mit Schnee und Frost bedeckt ist, habe ich einfach nur Freude daran und will nicht mehr darüber nachdenken, dass ich eigentlich viel mehr dekorieren wollte. Jetzt möchte ich den Anblick einfach nur genießen und die wenigen Bilder mit euch teilen. Gemeinsam mit meiner Hoffnung und meinen Wünschen und meinem
Traum, von weißen Weihnachten.

My dear friends, I really hope you enjoy these last days before Christmas and can find some minutes or even hours now and then for your own.
Thank you for stopping by!
Hugs
Hilda

Meine Lieben, ich hoffe ihr könnt diese letzten Tage der stillen Zeit in vollen Zügen genießen und findet immer wieder mal einige ruhige Minuten oder vielleicht sogar Stunden nur für euch.
Das, auf jeden Fall, wünsche ich euch!

Bis bald
Hilda

Kategorien
Allgemein

Christmas Hometour 2017

Meine lieben Leser, Freunde, Blogger von fern und nah,
ich bin glücklich und hocherfreut heute die Christmas Hometour 2017
der österreichischen Bloggerinnen zu starten.
Bereits zum zweiten Mal heuer!
Herzlich willkommen, ihr alle – wie schön, dass ihr da seid!

Hello and welcome, my dear friends from near and far
to our this years Christmas Hometour of Austrian bloggers.
I am so happy to kick off this event for the second time this year and want to invite you
to visit all of our eighteen stops!

Achtzehn österreichische BloggerInnen haben sich heuer zusammen getan, um euch vier Tage lang ihre weihnachtlich geschmückten Häuser zu zeigen. Und ich kann euch nur eines verraten:
Es sind wahre Schätze, die eine Tour, wie die andere!
So viele tolle Ideen, persönliche Stile, liebevolle Details.
Glaubt mir, ihr solltet euch wirklich alle Häuser ansehen,
auch wenn es etwas Zeit beanspruchen wird.
Aber keine Sorge:
Die Hometour bleibt für’s Immer-Wiederkommen und Nochmals-Reinschauen stehen ….

Am Ende eines jeden Hometour-Posts findet ihr eine Liste der Links zu allen Teilnehmern.

I am absolutely sure, my dear friends, that you will enjoy each and every house on our four days
tour although it will take a little time.
There are so many ideas and inspration and fun … you certainly won’t miss one if it.
On Thursday, my dear friend Birgit will bring our Christmas Hometour 2017 to an end, but you can come back and klick through all the houses as often as you want.
The links in the blogposts and at the end of each post will help you.

Am Donnerstag wird die liebe Birgit mit ihrem Blog „Ein Dekoherzal in den Bergen“ die heurige Tour abschließen. Und ich weiß jetzt schon: Es wird ein fulminanter Abschluss sein. Ein Feurwerk an Glitzer und Glamour und das alles in …. naja, mehr wird nicht verraten. Seht einfach selbst!

Allerdings gibt es keinen Anfang und kein Ende im eigentlichen Sinne, denn ihr könnt die Tour mit Hilfe der Links in den Blogposts in beide Richtungen jederzeit durchklicken. Und dabei wünsche ich euch allen ganz viel Spaß und viele Inspirationen, Ideen und Anregungen.

Und nun, meine Lieben da draußen, seid ihr bereit?
Holt euch rasch euer Lieblingsgetränk – ich habe mir bereits eine große Tasse heißen Kakao gekocht – und macht es euch vor euren Bildschirmen schön gemütlich. Ich habe euch nämlich viele Bilder mitgebracht.

Well, my dear friends, are you ready.
Grab a hot beverage of your choice – I already have a nice cup of hot cocoa in my hands – and come on in, into my Christmas hometour 2017. Lets start it off, won’t we?

We are going to start on our front porch this year and tour the house in a quite unusual way:
Upstairs first!

Die heurige Hometour ist anders als die vom letzten Jahr …. und irgendwie auch nicht.
Man kann wohl seine Vorlieben, seinen Stil, nicht einfach so ändern in einem Jahr.
Dennoch habe ich das Gefühl, es hat sich einiges geändert.
Das zu beurteilen wird wohl an euch hängen bleiben,
denn ich bin da absolut parteiisch und sollte da wohl keine Meinung abgeben.
Was ich aber weiß ist, dass ich heuer so einiges dazu gelernt habe ….

Wie dem auch sei, meine Lieben, der einleitenden Worte sei es nun genug.
Beginnen wir also …… und zwar mit unserem Eingangsbereich:



Unseren überdachten Eingangsbereich
haben wir heuer im Sommer neu möbliert.
Ein gemütliches Korbsofa, ein Tisch, viele Pflanzen, viele Kissen und Decken.
Aber eines fehlte noch:
Ein überbreites, nicht zu hohes Dekorationselement, das die große weiße Wandfläche
über dem Sofa füllen sollte.
Wir hatten einige Ideen, die aber allesamt nicht funktionierten, bis wir uns schließlich der alten Leiter erinnerten. Diese alte Holzleiter hat mein Großvater gebaut und meine Großmutter hat viele Jahre pingelig darauf geachtet, dass sie immer an einem geschützen Platz aufbewahrt wurde.
Und so ist das gute Stück – beinahe hundertjährig – immer noch bestens erhalten!

We furnished our front porch with a new wicker sofa and table this Summer and I am quite happy to decorate this place for Christmas this year.
It is so much more fun to decorate with the new furniture … and this old ladder that I got from my parents house. It was built by my grandfather and I really love that it got a new place in my home.

Das Original war fast 8 Meter lang. Nachdem wir aber zwei dekowütige und alte Dinge liebende Schwestern sind, wurde die Leiter einfach in der Mitte durchgeschnitten.

Meine Hälfte hängt nun in unserem Eingangsbereich
und sieht – wie ich finde – richtig gut aus da!
Ich liebe das, wenn alte Erbstücke eine neue Funktion bekommen.
Und ach, ich freue mich schon drauf, die Leiter den Jahreszeiten entsprechend zu dekorieren.
Für die Weihnachtszeit trägt sie schwarze Metallsterne, eine selbst gebunde Girlande mit Lichterkette, Glocken aus Zink und ein Bild mit Schriftzug (das man kaum sieht).


Es ist so romantisch hier zu sitzen, wenn die Lichterkette leuchtet,
die Kerzen im Luftzug flackern und man sich ganz tief in die vielen Kissen einkuscheln kann.

Wenn ich nicht noch einiges vor hätte,
würde ich gleich hier mit euch meinen Kakao austrinken und ein wenig
über dieses und jenes plaudern.
Aber es gibt noch einiges zu sehen, also sollten wir das besser auf später verschieben
und hinein gehen (es ist ja auch ganz schön kalt hier draußen …)

Well let’s head to the inside of our house.
This year I wanted to decorate one room that I never decorated for Christmas up to now:
Our masterbathroom.
Well, I had to learn a new lesson: I am no bathroom-decorater.
I put on so many fancy and beautiful things in here …. and took away again most of it.
Only a few things were alowed to stay:
A row of houses (that had differend colors before I spraypainted them all black),
a bottle of greens and a bowl with soap on the wooden stool. That’s all!

Wir werden unser Haus diese Mal in etwas ungewöhnlicher Reihenfolge touren.
Die Küche und das Wohnzimmer würde ich euch gerne erst am Schluß zeigen, also fangen wir heuer oben an …. und das in einem Raum, den ich bisher noch nie gezeigt habe:

Unserem Badezimmer.
Und da sind wir schon bei einer der Lektionen, die ich heuer lernen musste:
Ich bin eine ganz miese Badezimmerdekorateurin.
Normalerweise stehen in unserem Badezimmer immer ein Sträußlein Blumen oder noch lieber Kräuter (ich mag es sehr, wenn es im Bad nach Lavendel/Rosmarin/Eukalyptus riecht), ein paar Kerzen und sonst nichts.
Das Badezimmer mag ich gerne ohne Zeugs und Schnickschnack und trotzdem habe ich es mir heuer
in den Kopf gesetzt, dort ein wenig Weihnachtsstimmung zu verbreiten.


Tja, und was daraus geworden ist, seht ihr auf den Bildern.
Nicht wirklich sehr viel mehr Dekoration, als sonst nämlich.
Ich habe dekoriert und dekoriert und als ich dachte, ich sei fertig, das meiste wieder weg geräumt.
Keine Glitzerkugeln, keine Lichter- und Tannengirlanden, kein Fichtenbäumchen (mit all den kleinen Nadeln in den Fliesenfugen …)
Was bleiben durfte war die Häuserreihe im Fenster.
Dafür habe ich Metallhäuschen, die vorher grau oder rot oder weiß waren, schwarz angesprüht (bis auf eines, das bereits schwarz war) und – weil ich keine schwarzen Lackspuren auf meinen weißen Fliesen haben wollte – auf ein Tuch gestellt.
Dazu noch etwas Eukalyptus und ein paar Zweige vom Lavendel.
Auf den Holzhocker durfte eine Glasflasche mit Eukalptuszweigen und eine Schale mit Seifen.
Und mehr war es dann auch nicht.

Allerdings hab ich dabei noch etwas gelernt:
Das Meeresgrün, mit dem wir die Wände gestrichen haben
und die Handtücher dazu ……. all das wird bald Geschichte sein. Ganz bestimmt!


Verlassen wir nun also das Badezimmer, das dekorierte oder auch nichtdekorierte
und gehen in
unsere Bibliothek.
Während Ginger ganz friedlich auf dem oberen Treppenabsatz schläft,
könnt ihr euch in Ruhe umsehen.
Seit der letzten Hometour hat sich hier nur wenig verändert.
Obwohl … so wenig ist es gar nicht. Nach nur vier Jahren mussten wir bereits ein weiteres Regal anbauen. Ja, Bücher vermehren sich hier, wie anderswo die Pilze.

The next room, I want to invite you in is our library.
I had this room in my last years hometour already but it has changed a little bit.
We had to enlarge the bookshelfs after only four years.
Yes. The number of books is increasing here faster as we ever thought.

I have to confess, I am not the ruler over the books in our house.
Quite not. Because if I had the leadership in here, the books would have been sorted by colors …

Ich muss gestehen, die Bibliothek ist nicht mein Herrschaftsgebiet.
Versteht mich nicht falsch, ich lese natürlich – und ich lese gerne,
aber der Bücherfreak im Hause, das bin nicht ich.



Meine Deko und ich, wir sind hier bestenfalls geduldet. Und ich muss auch sehr aufpassen, dass ich nur ja kein Buch bewege oder gar diese Ordnung störe, die hier zu herrschen scheint (und die sich mir ganz und gar verschließt).
Hätte ICH hier nämlich etwas zu sagen, dann wären all diese (sicherlich interessanten und lesenswerten) Bücher nach Farben und Größe sortiert. Jawohl!

Und dennoch liebe ich unsere Bibliothek.
Hier sitzen, ein Buch auf dem Schoß, ein wenig schmökern und dann wieder aufsehen, das gibt mir so ein heimeliges Gefühl.
Außerdem ist es herrlich aus dem Vollen schöpfen zu können, wann immer mir der Sinn nach einem Buch steht.


Nun meine Lieben, ich weiß, manch einer würde sich nun gerne auf dem Ohrensessel niederlassen und gemütlich in einem der Bücher schmökern, aber wir müssen weiter.
Ihr könnt ja gerne später wieder hierher zurück kommen, jetzt aber möchte ich euch gerne in den Kern unseres Hauses entführen:
In unsere Küche!

Nevertheless I love our library and I am really happy to have that big choice of reading posssibilities in my own home.
But now, my dear readers and friends, let us go downstairs into the room that we use the most:
Our kitchen.

Unsere Küche ist der Raum, der im Haus wohl am Häufigsten genützt wird.
Sie liegt in der Mitte aller Räume und man muss unweigerlich da durch, egal, ob man in das Wohnzimmer, in das Obergeschoß oder raus auf die Terrasse will.
Hier sitzen wir mit unseren Gästen oder auch nur zu zweit.
Essen, reden, trinken ein bis vier Gläschen Wein.
Wir kochen zwar beide nicht gerne, aber wenn wir kochen, dann kochen wir gut
…. und zwar beide.
Backen jedoch, das tue ich hin und wieder wirklich gern.



Heuer habe ich seit langem wieder einmal Lebkuchen gemacht.
Ehrlich gesagt, weder der Teig für die Lebkuchenherzen (-männchen, -pferdchen), noch das Lebkuchenhäuschen sind selber gemacht. Ich habe fertigen Teig gekauft und das Lebkuchenhaus gab es fertig gebacken, zum Verzieren und Zusammenbauen bei Ikea.
Aber verziert habe ich beides selber – und das ist ja nun das, was ich wirklich gerne tue.

Our kitchen is the place in our home, where everything happens.
Here we are sitting with family and guests, talking half the night long and drinken one or four glasses of wine.
Here is the place were we meet every day, cooking (though not very likely), eating (very very likely) and talking the day. It is the middle of our life.
I really enjoyed setting the table for guests that we expected last week and baking some gingerbread cookies for the decoration.

Was ich außerdem liebend gerne tue, ist den Tisch decken.
Einfach so und nur für uns, aber noch lieber natürlich für Gäste.
Letzte Woche hatten wir lieben Besuch und das habe ich zum Anlass genommen den Tisch
weihnachtlich zu decken.
Nicht zu überbordend und üppig, mit ganz viel Grün und Grau, ein bisschen Silber und ein bisschen Gold … so mag ich das heuer!
Und Eukalyptus. Viel Eukalyptus
Heuer geht gar nichts ohne Eukalyptus.



Gold und Silber dekoriere ich mittlerweile nach Lust und Laune miteinander.
Und das völlig ungeniert

Decorating our kitchen is so much fun – and so easy for me.
Almost as easy as decorating my living room, where we are now going for last.

Nun, meine Lieben, kommen wir in den letzten Raum meiner diesjährigen Christmas Hometour:
Mein Wohnhzimmer.
Das ist mein Refugium, mein Rückzugsort. Jener Ort, wo ich sein kann, wie ich bin, dekorieren kann, soviel und wie ich will und den Tag nach getaner Arbeit so ausklingen lassen kann, wie es mir gut tut.
Mein Wohnzimmer ist normalerweise der Raum, den ich immer als ersten dekoriere.
Hier wird der Stil festgelegt, der sich dann über alle anderen Räume ausbreitet.
Hier bin ich auch am kreativsten.




In meinem Wohnzimmer wurde heuer die Richtung fest gelegt.
Es begann mit den beiden Hirschen aus Zweigen, die ich schon längstens basteln wollte und die auch das Motiv auf meinem Vorschaubild sind und diesem wirklich einfachen Christbaum aus Zweigen, der jetzt die Wand gegenüber meinem Sofa schmückt.
Es zog sich durch die neuen Stickereien, die ich extra für meine heurige Weihnachtsdekoration gemacht habe und die goldenen Rentiere, die ich völlig unerwartet in einem meiner Lieblingsshops in Linz entdeckte.

My living room is the room were I relax from a hard days work every night.
It is the place were I am just me, were I can do what I want, decorate how I feel to.
This is the room were I start decorating each new season and were the style is defined for the whole house.
This is my little corner of the world.
Here in the last room of my hometour you can see my this year’s decoration style at its clearest.
It started all with the two twig deers on my mantle, continued with the stitched reindeers and sleigh above them and the little stitched deerheads in the cubby, found an amazing expression on the twig christmas tree on the wall opposite to my sitting area and culminated in the two golden deers I accidently found in one of my favorite shops in the city.



Und findet sich schließlich auch in meinem heurigen „Adentkranz“ wieder, der gar kein Kranz ist, sondern vier schwarze Kerzen in einer Schale (aus einem meiner neuen Lieblingsshops in Kirchdorf ….) gefüllt mit Astscheiben.

Hier in meinem Wohnzimmer hat mein heuriger Weihnachtsdekostil seinen Anfang genommen und seine reinste Form erreicht, wie ich finde.



Und hier in meinem Wohnzimmer endet unser gemeinsamer Rundgang durch mein weihnachtlich geschmücktes Haus, meine Lieben da draußen.
Ihr könnt natürlich gerne noch bleiben, euch in dem einen oder andern Raum umsehen,
euch da oder dort niederlassen oder die Tour nochmal durchwandern.
Und ihr könnt natürlich gerne wiederkommen, ihr seid mir immer auf das Herzlichste willkommen.
Vielen Dank für euren Besuch und dass ihr bis zum Schluß durchgehalten habt.

Nun darf ich euch in das nächste Haus weiter schicken und glaubt mir, ihr wollt es sehen.
Die liebe Lisa mit ihrem Blog „WOHN:PROJEKT“ ist heuer das erste Mal dabei,
aber ihr Stil ist einfach unvergleichlich.
Ich weiß zufällig, dass sie und ihre beiden entzückenden Mädels bereits seit Oktober an der Weihnachtsdekoration basteln. Ihre „Slow Christmas“-Hometour wird euch ganz bestimmt begeistern.

With my living room we are at the end of my this year’s Christmas-hometour, my dear friends. I am so happy I had you here and I hope you enjoyed the tour as much as I enjoyed to decorate our home for Christmas.
Next on the list is Lisa and her blog „WOHN:PROJEKT“. She is new in our Christmas-Hometour-group but you will see her style is amazing. I secretly heard that she and her two enchanting girls are crafting since October for their Christmas decoration and believe me, it is worth a visit.

Ich darf mich für heute von euch verabschieden, ihr Lieben.
Vielen Dank, dass ihr da ward. Es hat mich wirklich sehr gefreut, euch zu Gast zu haben
und noch mehr freue ich mich natürlich, wenn ihr mir in einem Kommentar sagt, wie euch meine Hometour und die Aktion insgesamt gefällt.

Ich wünsche euch allen noch eine schöne Woche und kommt mir gut in den Advent!

Alles Liebe
– und bis bald
Hilda

Montag/Monday
Hilda von „Hildi’s Good Life“
Lisa von „WOHN:PROJEKT“
Martina von „LET UND LINI“
Christine von „White and Vintage“
Dienstag/Tuesday
Astrid von „creativeLIVE“
Margit von „paradies und das“
Edith von „Mit Liebe zum Detail“
Vera & Roman von „Haus No. 6“
Ingrid von „Dekotraum“
Mittwoch/Wednesday
Barbara von „Herzenswärme Fotoblog“
Conny von „Lagom – schwedisches Wohngefühl“
Manuela von „Es war einmal“
Daniela von „Mayodans Garden & Craft“
Donnerstag/Thursday
Elisabeth von „Tante Malis Gartenblog“
Veronika von „Meerzeit“
Sandra von „SARAS Dekolust“
Kathrin von „Topfgartenwelt – der Salzburger Gartenblog“
Birgit von „Ein Dekoherzal in den Bergen“

Kategorien
Allgemein

A Big THANKYOU and a Little Preview!

Einen wunderschönen Samstagabend, meine Lieben da draußen!
Wie schön, dass ihr heute vorbeischaut, obwohl bestimmt keiner von euch
einen Post hier erwartet hat. Heute. An einem Samstag. So knapp vor der Christmas Hometour.

Hello, my dear friends and readers on this Saturday evening.
I just popped in for a short post to fulfill one promise I made last week
and mainly to say thankyou!

ABER:
Ich habe euch erstens etwas versprochen (dazu mehr ganz am Schluß)
und zweitens drehen sich mein Leben und meine Gedanken tatsächlich nicht NUR um die Hometour.
Heute bin ich hauptsächlich deswegen hier, weil ich ein großes Dankeschön los werden möchte.
(und dafür hab ich heute auf die Schnelle ein paar Fotos aus unserem Garten geschossen für euch)

My big thankyou is to Anja – the writer of a very well-known gardenblog here in the German speaking area.
She started a wonderful series on her blog in which she presents beautiful gardens and gardenblogs.
Even if the series is written in German, my dear English speaking readers,
the wonderful pictures of the gardens will surely amaze you.
It is abolutely worth a visit to Anja’s „Gartenbuddelei“-Blog .

Und dieser Dank gilt Anja!
Ich denke, jeder Gartenblogger und bestimmt auch so mancher bloglose Gartenfreund
kennt Anjas Blog „Gartenbuddelei“.
Anja hat nun bereits zum zweiten Mal auf ihrem Blog eine Serie gestartet:
„Zeig uns deinen Garten/Blog“, in der sie ihren zahlreichen Lesern wunderschöne Gärten und auch mehr oder weniger bekannte Gartenblogs vorstellt.

Heute hat sie meinen Garten und Blog vorgestellt und das ist einer der Gründe, wofür ich ihr dankbar bin.
Der andere Grund ist die ganze Aktion selber.
Nicht nur, dass ich in den letzten Wochen so viele tolle Gärten zu sehen bekommen habe, die ich sonst niemals sehen würde, ich finde es auch so großartig, dass Anja Blogs vorstellt, die noch überhaupt nicht bekannt sind oder GärtnerInnen, die gerade erst angefangen haben, zu bloggen.

Today, Anja presented my garden and blog, but – although I am really happy about that,
this is not the only reason for my thanks!
I think, everybody of you have read my motto: You never blog alone!
And Anja’s series is such a wonderful possibility to bring bloggers of the same interest together,
that may haven’t known each other before.
Thank you, dear Anja!

Ihr kennt ja mein Motto: „You never blog alone“!
Darum:
Danke dir, liebe Anja für diese wirklich tolle Aktion,
die BloggerInnen mit anderen BloggerInnen in Kontakt bringt!
Und nun schicke ich euch ganz schnell zu Anja, wo ihr sicherlich noch ein paar Wochen lang, wunderschöne Gärten und tolle Gartenblogs bewundern könnt:

And last but not least: My promise!
I promised I will show a little sneak peek of my Christmas Hometour this week –
well, so, here it is:

Und nun zu meinem Versprechen und damit doch noch
ein bisschen zur „Christmas Hometour“:

Letzte Woche habe ich euch eine kleine heimliche Vorschau versprochen.
Nun und hier ist sie:
Eine Collage aus zwei Bilder, die zwar in meiner Hometour nicht vorkommen werden,
aber ein paar kleine Details meiner Hometour zeigen:

I hope you all are enjoying a cosy and wonderful weekend.
Make sure to come back on Monday, when I have the pleasure to kick off this years Christmas Hometour of Austrian Bloggers!

Hugs
Hilda

Genießt noch einen wunderschönen Abend, ihr Lieben.
Ich freue mich schon euch alle am Montag hier wieder zu sehen!

Bis bald
und macht’s gut!
Hilda

verlinkt bei Lorettas und Wolfgangs „Gartenglück“

Kategorien
Allgemein

Coming Events Cast their Shadows Before!

Oh meine Lieben!
Bei mir hat die Weihnachtsstimmung schon voll angeschlagen.
Und das hat einen wirklich guten Grund!

Do you feel already the Christmas spirit, my dear friends?
Oh, I do! Totally!
And that’s for a good reason!

My Austrian blogging friends and I are going to do another Christmas Hometour this year!

Es gibt sie wieder!
Heuer bereits zum zweiten Mal:

Die Christmas-Hometour österreichischer Bloggerinnen!

I am really excited and full of anticipation.
The temperatures outside are very winterlike already and everywhere in town the sparkling lights and bright winter decoration is out.
Well I think we are all ready for some Christmas decoration picts, aren’t we?

Die Temperaturen draußen sind schon ziemlich winterlich
und die Adventzeit heuer ist extrem kurz.
Da kann man sich Mitte November schon das eine oder andere weihnachtliche Bild ansehen,
oder was meint ihr?
Ach, ich hänge meiner Ankündigung jetzt einfach mal ein paar weihnachtliche Dekobilder an.

Nur so zum Gustieren und Warmwerden.

Natürlich keine Fotos von der kommenden Hometour – oh nein, keinesfalls. Die bleiben noch unter Verschluß bis zum 27. November ….
(obwohl ….. vielleicht, ganz heimlich, zeige ich nächste Woche schon ein bisschen was ….. aber psssst …… nichts verraten – aber teilen und liken dürft ihr natürlich nach Herzenslust)

With this few pictures of my Christmas decoration 2015 I close my short post today.
Have a wonderful rest of the week, my dear friends and readers out there.
I will be back soon!
Hugs
Hilda

So, und nun meine Lieben da draußen, gehe ich wieder
weitermalen,
und -basteln,
und -hämmern
und -bohren
und -sticken
und -kleben,
und -dekorieren,
damit es hier auch etwas zu sehen gibt, am 27. November!

Bis bald
Hilda

P.S.: Heuer sind wir erstmals auch alle auf Instagram vertreten.
Ihr findet alle Bilder gesammelt (so nach und nach) unter #austrianbloggerchristmas
This year we are all showing a choice of our Christmas Hometour pictures on Instagram. Please search for #austrianbloggerchristmas.

Kategorien
Allgemein

Buckets Full of Promises

Einen wunderschönen guten Morgen an diesem Mittwoch, ihr Lieben!
Ist es bei euch auch so kalt?

Bei uns blickt der Winter bereits von den Berggipfeln herab und ein eisiger Wind pfeifft über den Garten hinweg. Fast alle Bäume stehen schön völlig entlaubt und kahl.
Noch schnell, bevor nun wohl bald der erste Frost kommt, haben wir am Wochenende unsere Frühlingszwiebel in die Erde gebracht.

Good Morning, my dear friends and welcome on this cold and windy November-Wednesday.
I hope, my post finds you all healthy and fine in your warm and cosy homes.
Winter is near, here in Austria. There is already snow on the peaks nearby
and a frosty wind is blowing.

Quick, before the first frost covers everything outside we planted Spring flowering bulbs last weekend.

I am always getting a little bit ruminative, when I hold this little drop-shaped wonders in my hands. In the middle of all this coldness and bareness they seem to whisper a sweet promise.
A promise of warmth and colors, of opulence and growth. A promise of Spring!

Jedes Mal, wenn ich mir diese kleinen tropfenförmigen Dinger ansehe, wird mir ganz philosophisch zumute. Mitten im kahlen windigen Herbst flüstern sie uns ein leises Versprechen zu.
Ein Versprechen von Üppigkeit und Farbenpracht!
Ein Versprechen von Vogelgesang und Frühlinggefühlen!
Da wird es einem doch gleich viel wärmer – zumindest ums Herz.

Frühlingszwiebelblumen, allen voran Tulpen, gehören zu meinen absoluten Lieblingen.
Schon immer. Aus diesem Grunde habe ich sie in den Gärten, die ich bisher gepflegt habe, immer auf’s Verschwenderischte angepflanzt.

Eines der ersten Beete, die ich im neuen Garten angelegt habe, war dieses Tulpenbeet.
Noch bevor wir überhaupt eingezogen waren, habe ich im Herbst 2013 an die 300 Tulpenzwiebeln dicht an dicht an den Rand des oberen Gartenteils gepflanzt. Gleich hinter die übersiedelte Buchsbaumhecke.

Das war eine meiner schönsten Gestaltungsideen. Und einer meiner größten Fehler …

Springflowers are one of the favorite flowers in my garden since I do have a garden.
Especially tulips are my true Spring flower love. This was the reason why I planted this flowers in abundance in our new garden right before we moved in. About 300 bulbs or more I put into the soil.

The sight of these many many flowers the next Spring was amazing.
It was one of my best gardening ideas ever …. and one of my stupidest.
These bulbs are the reason why my garden now is overpopulated of voles.
Well! Lesson learnt!

Although I am still longing for a lush flowering tulip border, from now on these Spring flower will only be grown in pots in our garden.

Diese Unmengen an Tulpenzwiebeln (gemeinsam mit den ca. 50 Zierlauchzwiebeln, die ich dazwischen gepflanzt hatte), boten zwei Jahre lang ein Schlaraffenland für Wühlmäuse.
Sie zogen scharenweise in unseren Garten ein, wurden fett und wollüstig und fruchtbar und vermehrten sich – und als 2016 all die Blumenzwiebeln aufgemampft waren, fielen sie über alles her, was ich in den ersten Jahren in unseren Garten gepflanzt hatte.

So groß mein Wunsch nach einem üppigen großen Tulpenbeet auch nach wie vor ist,
ich habe aus meinem Fehler gelernt.
Tulpen kommen nun bei mir nur noch in Töpfe.

Einen Versuch mit Tulpen in Töpfen habe ich ebenfalls vor vier Jahren schon mal gemacht.
Damals pflanzte ich genau nach Anleitung von berühmten Gärtnern (in zwei Lagen und ganz dicht).
Der Erfolg war allerdings mäßig. Die Blüten blieben klein und die Stiele der Tulpen waren sehr schwach.

Damals war ich enttäuscht, doch heuer versuche ich es erneut.
Zuerst habe ich die Töpfe mit einer Schicht Kies gefüllt (als Drainage). Auf die Kiesschicht legte ich ein Stück Unkrautvlies. Damit möchte ich verhindern, dass die Erde beim Gießen oder bei Regen in die Kiesschicht geschwemmt wird (und man kann die beiden Schichten auch leichter wieder trennen, wenn man die Töpfe ausleeren möchte).
Auf das Vlies kam dann die Erde.
Ich habe gewöhnliche Blumenerde vom Gartenmarkt mit Mutterboden aus unserem Garten vermischt (aufgesammelte Maulwurfshügel)
Danach kommen die Tulpenzwiebeln rein. Ich habe eine Mischung aus drei verschiedenen rosa blühenden Tulpen genommen.
Die Blumenzwiebeln habe ich dann mit circa 5 cm Erde bedeckt. Die Töpfe werde ich während der kalten Zeit im Winter an einen geschützten Ort, aber draußen, aufstellen und sie erst an ihren eigentlich Platz bringen, wenn die ersten Triebe zu sehen sind.

Very different though it is with daffodils!
Volves don’t like them and so we can plant them as much as we want to ….. and everywhere we want to. Well – not really everywhere. All the places, where we digged to put in daffodil bulbs were carefully checked by Ginger 😉

Getrost in die Erde pflanzen kann man – auch in einem wühlmausgeplagten Garten – Narzissen.
Wühlmäuse mögen keine Narzissen und daher können diese Frühlingsblüher in Ruhe wachsen und gedeihen.

Letztes Frühjahr habe ich getopfte gelbe Narzissen gekauft und – gemeinsam mit Krokusse – in die Wiese gpflanzt. Das hat uns so gut gefallen, dass wir jetzt im Herbst Narzissenzwiebeln überall an passenden Stellen im Garten in die Wiese eingelegt haben. Diese Arbeit wurde natürlich von Ginger strengstens überwacht. Schließlich darf nicht jeder hier einfach in der Erde wühlen …

Irgendwann möchte ich einen weißen Garten haben, wie ihr bereits wißt. Also brauche ich auch eine verlässliche weiße Narzisse, die ich dorthin dann pflanzen kann. Triandrus Narzissen gefallen mir schon lange ausgesprochen gut. Auf Deutsch nennt man diese Art auch „Engelstränen Narzissen“. Das liegt daran, dass die kleinen Blütentrompeten nach unten blicken, was diesen Frühlingsblühern einen zarten, fast elfenhaften Ausdruck verleiht.
Die Triandrus Narzisse „Thalia“ gefällt mir schon lange, also habe ich sie heuer gepflanzt. Sie hält allzu tiefen Wintertemperaturen nicht absolut verlässlich stand, darum kam sie in einen geschützten Bereich zwischen immergrünen Blauschwengelgräsern gleich neben der Terrasse.

Sigh! I already can imagine how it will look, when all these bulbs will start flowering next Spring. According to previous experiences we will have forgotten until Spring, where we have planted them. The surprise and the joy will be even much bigger then …

Well, the whispering of the bulbs felt still after they are planted deep in the soil,
now I only can hear what the wind is telling me. And I think he is talking of snow.
Time to store more candles and clean all the lanterns and hurricanes so they can shine brighter through the dark nights.
Take care and enjoy the cosiness that the darkest weeks of the year can bring, my dear readers and friends. Thank you for visiting my blog – and above all: Thank you for your lovely comments!

Hugs
Hilda

Hach ich sehe es schon vor meinem geistigen Auge … all die Frühlingspracht und -herrlichkeit nächstes Jahr. Jetzt heißt es nur noch abwarten und Tee trinken (oder wenn man ein Hund ist, dann abwarten und auf einer Plüschkuh rumkauen) und an das Versprechen der Natur glauben.

Das Flüstern der Blumenzwiebel kann ich nicht mehr wahrnehmen, nun da sie tief in der Erde vergraben sind, dafür aber trägt der Wind ein gar nicht so leises Flüstern mit sich. Hört ihr es auch?
Es ist wohl an der Zeit Kerzen zu bunkern und die Laternen abzustauben, damit sie hell leuchten können in den dunklen Nächten.

Lasst es euch gut gehen ihr Lieben und macht es euch in diesen dunkelsten Wochen des Jahres so richtig gemütlich. Und zieht euch warm an, nicht dass ihr euch noch erkältet …

Bis bald
Hilda

Kategorien
Allgemein

In Love with Fall …. in Our Livingroom

Herzlich willkommen, ihr Lieben da draußen und einen wunderschönen Freitag euch allen.
Meinen österreichischen Lesern wünsche ich einen entspannenden Zwickeltag obendrein und hoffe ihr könnt ihn daheim in euren kuscheligen vier Wänden genießen.

Welcome, my dear friends and readers to my blog today. I hope you had a wonderful week with warm and sunny Autumn weather …. or if not warm and sunny than with many cosy plaids and throws and fine hot beverage in your comfortable homes.

We had a Holiday here in Austria yesterday. So I for one enjoyed the most relaxing day off. Although I started it with a long list of things that I wanted to do on my free day, I ended up sitting on one of our garden benches and enjoying the warm and sunny weather this day gifted us with.

But I at least made it to make some pictures of my living room all decorated for Fall.
So voila: This is how the room looks like at the moment:

Apropos daheim und kuschelige vier Wände:
In meinen kuscheligen vier Wänden habe ich es mir gestern, am Feiertag, so richtig gemütlich gemacht. Zu gemütlich schon fast, denn eigentlich wollte ich diesem Tag ein Bein ausreißen und ALLES erledigen, was so anstand.

Kennt ihr das? Wenn eine lange Liste von Tätigkeiten am Morgen eines freien Tages vor euch liegt und am Ende des Tages dann noch ganz viel von der Liste übrig ist?
Bei mir war es gestern so. Irgendwann mittendrin hat sich mein enormer Tatendrang gelegt und ich bin lieber faul in der Sonne und dann später gemütlich eingekuschelt auf meinem Sofa gesessen.
Doch wenigstens habe ich es geschafft, mein herbstliches Wohnzimmer für euch zu fotografieren.
Und voila: Hier ist es nun:

Do you see all the changes I made? Remember how this room looked last year?
Here just one picture (with link to my last years post) of my Autumn decoration 2016:

Seht ihr die Veränderungen?
Erst vor kurzem habe ich euch die verschiedenen Varianten meiner Herbstdekorationen im Wohnzimmer gezeigt. Zur Erinnerung hier nochmal ein Bild vom und mit Link zum letzten Jahr:

Versteht mich nicht falsch, ich würde mich in dem Wohnzimmer vom letzten Jahr bestimmt genauso wohl fühlen und es gefällt mir auch jetzt noch, aber die paar Veränderungen hier und da, die haben dem Raum schon sehr gut getan.
Es ist soviel harmonischer geworden, finde ich. Und mit meiner neuen Lieblingsfarbe (Senfgelb) dennoch nicht langweilig.

Well, although I still love, how this room looked last year, I find the changes made it so much better.
There is much more calmnes in here now – and sith my new favorite Autumn color „Mustard“ it does not look too boring, right?

Wie bereits bei meinem Küchenpost erwähnt, ging es im Wohnzimmer heuer nicht ohne Neuanschaffungen ab. Und auch nicht ohne ein paar kleine Make-overs.
Aber ich hab auch ein bisschen gebastelt für heuer, was mir eigentlich immer am meisten Spaß macht.

Some new items have been moving in, a few make-overs were made and some little DIYs too.
I really love how the livingroom turned out with this changes and enjoy every hour I am spending here.

Literally there won’t be many hours left, that I can enjoy this decoration.
Although I still have many ideas that I have not implemented yet and I still find many things that should be changed to fit better into the scene, the days of my Autumn decoration are counted.
As I am a person that never has finished one seasons decoration I have to put a deadline to mark the end of the one and the beginning of the next season. For Autumn it is the 1st of November. So, my dear friends, do enjoy these pictures, because they are history soon.

In Wirklichkeit bin ich auch noch gar nicht fertig, mit der Herbstdekoration. Tatsächlich geht mir das meistens so. Immer wieder entdecke ich etwas, dass ich noch verändern möchte, damit es sich besser in das Gesamtbild einfügt. Und immer wieder kommen mir neue Ideen, die ich noch verwirklichen möchte. Ich muss mir in Wahrheit immer einen Termin setzen, wo für mich die eine Saison aufhört und die andere anfängt. Für den Herbst ist das der 1. November – an dem Tag wird die ganze Herbstdeko weg geräumt. Da wird sozusagen Tabula rasa gemacht um Freiräume für Neues zu schaffen. Für neue Inspirationen – Inspirationen für die Weihnachtsdekoration.

On November 1st I will put away all my Fall decoration to create „empty spaces“. Empty spaces where new ideas can grow and new inspiration can come up.
Inspiration and ideas for my Christmas decoration ….

Well, for you, my dear readers I surley will find themes for the month of November that are not for Christmas already …. but deep in my I am already in the middle of glitter-ing and glamour-ing and jingling all the way …

Thank you for stopping by, my dear friends and I hope you enjoyed my Fall livingroom.
Thanks for all your wonderful comments on my last post and I hope you will have some golden last Ocotber days!

Hugs
Hilda

Darum, meine Lieben, werden diese Bilder bald schon Geschichte sein.
Und das obwohl ich gerade erst gestern letzte Hand angelegt und die letzten Feinheiten fertig gemacht habe.

Aber so ist es. Die Zeit wartet auf keinen!
Für euch aber habe ich natürlich schon noch ein paar spätherbstliche Themen vorbereitet, bevor es hier dann wirklich weihnachtlich wird.
Mal sehen, was ich davon im November alles schaffe …

Ich hoffe, meine Lieben, mein herbstliches Wohnzimmer hat euch gefallen.
Bleibt ruhig noch ein wenig, macht es euch gemütlich. Gerne das ganze Wochenende, denn die Uhren werden umgestellt und eine Stunde Zeit wird uns schenkt. Hach, was fang ich nur an, mit diesen zusätzlichen 60 Minuten …. da mache och doch gleich mal eine Liste ….

Alles Liebe euch allen
und bis bald
Hilda

Kategorien
Allgemein

In Love with Fall …. in our Kitchen!

Dass der Herbst mein Herz gerade ganz fest im Griff hat,
darüber hat mein letzter Post wohl keinen Raum für Deutungen mehr offen gelassen, stimmts?
Danke übrigens, euch allen, ihr Lieben für eure herzerwärmenden Kommentare dazu. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie gut das tut. Wie wohltuender Balsam!

Heute jedoch, erzähle ich euch von Diskrepanzen und Zwistigkeiten,
also von der anderen Seite, die der Herbst in mein Leben bringt.
Ein herzliches Willkommen also zu einem kleinen Blick – sowohl in mein Innerstes
als auch in meine herbstlich dekorierte Küche.

Der Herbst genießt in meinem Sinnen und Denken nicht NUR uneingeschränktes Wohlwollen,
oh nein.
Er wirbelt jedes Jahr auf’s Neue mein Innerstes durcheinander indem er bewirkt, dass die zwei Seelen, ach – in meiner Brust, in einen grimmigen Zwist geraten:
Während die eine stets darauf bedacht ist, mein Zuhause zwar hübsch aber hauptsächlich vornehm zurückhaltend und distinguiert zu dekorieren, schreit die andere immer nur „Bunt, bunt, bunt!“

Und Sturköpfe sind sie obendrein ….. alle beide!
Dabei bin ich ein durch und durch harmoniebedürftiger Mensch … ihr könnt euch also vorstellen in welch innerer Pein ich mich dann immer befinde…..


Weil ich aber mich und die zwei Seelen und das Harmoniebedrüfnis nach so vielen Jahren schon ganz gut kenne, ist ein Kompromiß meist rasch gefunden.

Verschiedene Grüntöne bilden einen ruhigen Rahmen. Dafür darf ein kräftiger orangefarbener Knalleffekt da und dort schon mal sein.
Meine Vorliebe für goldfarbene Akzente hat sich das Jahr über gehalten, ja sogar noch verstärkt.
Hier in der Küche ist es Altmessing, das etwas Glamour in das Grün und Orange mitbringt …

Einmal mehr habe ich mich darüber gefreut, was für einen geduldigen harmonisierenden Hintergrund unser Küchenmobilar für jede Art von Dekoration abgibt.
Das warme Creme der Schränke und die dunklen Holztöne der Arbeitsfläche und des Esstisches machen fast jede Dekorationslaune mit. Egal wie farbenprächtig, oder zurückhaltend neutral sie auch ausfallen mag …



Auch wenn es in unserer herbstlichen Küche heuer keine neuen Dekorationsteile oder DIY-Werke zu bewundern gibt, hoffe ich dennoch, sie gefällt euch.
Ich bin ja stets darauf bedacht, keine neuen Teile zu kaufen und mit dem auszukommen, was in den vielen Kisten und Kartons im Keller lagert.
In der Küche ist mir das heuer perfekt gelungen …… im Wohnzimmer allerdings ….

… aber das ist schon wieder eine ganz andere Geschichte!

Es hat mich sehr gefreut, euch wieder für einen kurzen Besuch hier bei mir zu haben, meine Lieben.
Danke für’s Vorbeischauen und eine wunderschöne sonnige Herbstwoche, euch allen!

Bis bald
Hilda

Kategorien
Allgemein

October Garden

Einen wunderschönen Montagmorgen, ihr Lieben!
Im Augenblick liegt der Garten in diffusem silbernen Licht.
Die Sonne versteckt sich noch hinter den Hügeln auf der anderen Seite des Tales,
aber ihre ersten Strahlen hat sie schon mal vorgeschickt.

Und bald schon wird sie die Welt da draußen komplett in ihr goldenes Licht tauchen
und die Farbenpracht des Gartens erwecken.

Good morning, my dear friends out there
and welcome to the most splendid production on the year’s stage:
OCTOBER!

Der Oktober ist so richtig in Fahrt jetzt.
Die Nächte sind kühl und bei Tagesanbruch ziehen Nebelschwaden durch das Tal und über die Wiesen und Felder und legen einen sanften Schleier über alles.
Doch der Himmel steht wolkenlos und wartet nur noch darauf,
mit seinem tiefen Blau den perfekten Hintergrund einziehen zu können
für all die Pracht und Herrlichkeit am Boden.


While I am sitting here and writing this,
sun has risen over the horizon and floods the world out there with golden light.
And me, I am standing small and humble, starring at all that glory,
and wishing I could be a poet or a painter or a musician
to be able to put all this into a work of art.

Mir geht es jetzt, wie jedes Jahr um diese Zeit.
Ich wünschte, ich wäre eine Dichterin
und könnte diesem täglichen Schauspiel die ihm gebührenden Worte widmen.
Ich wünschte, ich wäre eine Malerin
und könnte mit schnellem gekonnten Pinselstrich das Wesentliche dieser Augenblicke einfangen
und für mich und die kalten grauen Wintertage auf Leinwand bannen.
Ich wünschte, ich wäre eine Musikerin
und könnte eine Melodie verfassen, die die zarten Silbertöne des tropfenden Morgentaus,
das leise Rascheln der fallenden Blätter
mit dem oppulenten Crescendo der immer prunkvoller werdenden Farben harmonisch kombiniert.


Wie in jedem Jahr, stehe ich staunend und bewundernd und voller Demut
inmitten dieser gewaltigen Inszenierung der Natur,
wohl wissend, dass sie nur von kurzer Dauer ist.
Denn hinter der goldenen Maske und den farbenprächtigen Gewändern
ist der Natur die Vergänglichkeit deutlicher denn je ins Gesicht geschrieben.


Well, unfortunately I am no poet or painter or musician
but I do not want to leave you today without some photographs
that I took of all that colors and light, yesterday.
Together with the deep wish, that all of you, my dear friends and readers
can enjoy such a wonderful day of October today too.

Have an amazing golden day, my dear friends!
Hugs
Hilda

Umso kostbarer ist jeder Augenblick jetzt,
jeder kurze Strahl und jeder berauschende Moment.

Gerade eben hat die Sonne den Horizont überstiegen
und das ganz große Theater vor meinem Fenster beginnt von Neuem.
Mich zieht es nun hinaus, ganz stark,
in den Garten, in die Au, in den Wald.
Aber nicht ohne euch, meine Lieben da draußen
die Bilder des gleichen Schauspiels von gestern da zu lassen.
Zusammen mit dem Wunsch, dass ihr diesen herrlichen Oktober auf’s Vollste
erleben und genießen könnt.

Einen wunderschönen goldenen Oktobertag wünsche ich euch!

Bis bald
Hilda

Verlinkt zu Gartenglück
und Floral Bliss

Kategorien
Allgemein

The Ghost of Autumns Past

Hallo ihr Lieben da draußen und einen wunderschönen Montag im Oktober.
Hattet ihr ein schönes Wochenende?

Meines war bestenfalls ein „naja“.

Gar nicht gut war das Wetter: Regen und Regen und Regen und dann auch noch Regen.

Wirklich gut war meine spontane Schlechtwetter-Shopping-Tour. Ich habe unverhofft ein Teil gefunden, das ich schon lange gesucht habe.

Überhaupt nicht gut war das Ergebnis des DIYs, das ich am Sonntag gemacht habe.

Recht gut war, dass ich Berge von Wäsche gewaschen und einen klitzekleinen Berg auch gebügelt habe.

Und echt nicht gut war und ist, dass mir immer noch eine einzelne (wichtige) Inspiration
für meine Herbstdeko fehlt. Solange ich die nicht habe, bin ich damit nicht fertig …

Ein „naja“-Wochenende, ganz eindeutig.

Hello and welcome, my dear readers and friends.
Did you have a wonderful weekend. Well, my weekend was like that.
Not really bad bad not really good also.
Bad weather, bad result of a DIY and one missed idea for my Autumn decoration.
Bad circumstances for a new blogpost, though.

Therefore, my dear readers and friends, I called the ghost of Autumns past
and send you on a journey through many of my older Fall posts.
Each and every picture here in this post is linked to one of my Autumns past.
Enjoy!

Mein jüngstes DIY-Projekt ist also mißlungen, meine Herbstdeko noch nicht komplett
und das Wetter für schöne Gartenbilder absolut ungeeignet.
Ganz miese Voraussetzungen für einen neuen Blogpost.

Deswegen hab ich mir gedacht,
ich bediene mich eines uralten Kniffs aus der TV-Serien-Industrie:
Wenn da den Autoren mal für eine Folge nichts Gescheites einfällt,
dann schicken sie die Zuseher einfach in die Vergangenheit.

Also beschwöre ich heute den Geist der vergangenen Herbste
und schicke euch mit Hilfe alter Bilder aus früheren Posts dahin zurück
und ihr könnt euch nochmal anschauen, was ich euch vor einem Jahr …. oder auch vor sieben
im Herbst zu erzählen und zu zeigen hatte.

Jedes einzelne Bild heute ist mit einem anderen Post aus der Vergangenheit verknüpft,
ihr müsst einfach nur drauf klicken.

Es ist der Herbst die beste Zeit zum Träumen
und die beste Zeit für Inspirationen auch.
Das habe ich in den letzten Jahren gelernt,
nicht zuletzt auch wegen und während der herbstlichen Posts, die ich zusammenstellte.

Es war auch ein Herbst, in dem ich mich zum ersten Mal an eine Hometour gewagt habe.
Mittlerweile sind es schon drei Jahre von herbstlichen Dekorationen im Haus, die ich euch gezeigt habe: Klickt einfach auf die drei oberen Bilder. Jedes davon führt euch in ein anderes Jahr in der Vergangenheit.

Und während ich gemeinsam mit euch in in meinen Herbsten der Vergangenheit schwelgte,
ist mir eine Idee gekommen, wie ich die Inspirations-Lücke in meiner heurigen Herbstdekoration behandeln könnte ….

… also komme ich bald zurück mit einer aktuellen ganz persönlichen herbstlichen Hometour.
Und nachdem ihr nun so viele Bilder aus meiner Vergangeheit gesehen habt,
bin ich gespannt, wie ihr die Entwicklung findet ….

Ihr, meine Lieben könnt gerne noch ein wenig hier bleiben und in der Vergangenheit schwelgen,
ich aber muss ganz dringend los …. meine Idee verwirklichen.

Bis bald, ihr Lieben alle,
und schöne Herbsttage
wünscht euch
Hilda

And while indulging in pictures of Autumns past together with you,
I think I found the solution of my this year’s Fall decoration problem.
Stay a while, if you want to, my dear friends,
but I have to leave now, to put together a new Fall hometour for you.
Thank you for stopping by, I’ll be back soon.

Hugs
Hilda