Samstag, 9. Juni 2018

Seeing my Garden through Someone Else's Eyes






Einen wunderschönen Samstagmorgen,
ihr Lieben alle!
Heute ist ein besonderer Tag.
Es ist der Tag an dem ich genau 19.365 Tage alt bin.
Warum das so ein besonderer Tag ist?
Nun, diese Zahl klingt doch cool .... 
auf jeden Fall besser als 53 Jahre und 1 Woche (iiiiiiiii - also nein, das klingt echt nicht gut).

Good morning my dear friends out there on this wonderful Saturday.
This is a very special day today.
It's the day where I am exactly 19365 days old.
Why, you may ask, is that so special?
Well! Because 19365 days sounds so much better than 53 years and 1 week 
(eeeek that really doesn't sound nice) 

 


Machen wir diese lange Vorgeschichte kurz:
Es war mein Geburtstag letzte Woche
und wenn man älter wird, bekommt man bekanntlich etwas geschenkt.
Oh! Ich bekam viele liebe Geschenke.
Menschen, die ich besonders lieb habe, waren da 
und der ganze Tag wurde so zu einer richtigen Party.

Making this long story short:
It was my birthday last Saturday.
And as traditon demands, getting older meens getting presents (good tradition).
Oh! I got many sweet and lovely presents.
So many people I truely love came along to celebrate with me
and the whole day was one big party ... 


Eines dieser Geschenke darf ich euch heute zeigen
und zwar ganz ausführlich:
Es ist das Geschenk, meinen eigenen Garten einmal mit anderen Augen sehen zu dürfen.

One of the presents that I am showing to you today I got from sweet Barbara:
It was the present of "seeing" - seeing my own garden through someone else's eyes.
Her eyes.
Her talented, details-focused, every-romantic-piece-discovering eyes
behind her camera.


Dieses Geschenk hat mir die liebe Barbara gemacht
(ihr kennt sicher alle ihre Blog: Herzenswärme Fotoblog!)
Sie war eine der Gäste auf meinem Fest letzte Woche
- das, so ganz nebenbei auch ein kleines Geschenk war,
weil mir nicht gesagt wurde, wer aller kommen würde -
und gleichzeitig auch die Fotografin.

Natürlich hat sie jede Menge Fotos von den Menschen gemacht
und den Geschenken, dem Essen, der unaufgeräumten Küche - haha - ...
aber - weil Barbara selber eine Gartenenthusiastin ist - eben auch eine ganze Menge Bilder 
vom Garten.

It is amazing.
Seeing all that things, that you see every day. That you know so well and love and put there some days in the past in such a different kind of way.
Some details she found I had to look out for in the garden,
because I even could not remember that these things were there ... 
So fascinating.
Kind of familiar and strange at the same time. 

Ich war erstaunt, wieviele Details sie entdeckt hat und auf welche Art sie meinen Garten in ihren Bildern in Szene gesetzt hat .... ganz anders, irgendwie.
Manche Dinge musste ich hinterher erst selber suchen gehen,
weil ich gar nicht wußte, wo sie das denn nur gesehen haben mag.

Wie anders doch ein Garten aussieht,
durch die Linse einer anderen Fotografin
(und einer so begnadeten noch dazu):
Irgendwie bekannt aber auch ein wenig fremd.
Einfach faszinierend.






Und während ich so munter vor mich hin plauderte,
hab ich euch einige meiner Lieblingsbilder schon mal dazwischen gestreut.
So, wie ich sie von Barbara bekommen habe,
in ihrem unverkennbaren Stil,
so romantisch
und voller Zauber.

Well, while I was chatting here around the whole time
I alreday showed some of my favorite pictures.
But take some more time and enjoy all of them
(this time without my words - a very random possibility here in my blog, haha)

Nun nehmt euch noch ein paar Minütchen Zeit
denn da kommen jetzt noch einige Bilder
ganz ohne meine Worte.
Geniesst das, denn das passiert hier bestimmt nicht oft,
dass ich mich mit Worten so sehr zurückhalte ....







 Meine liebste Barbara,
vielen Dank für dieses wundervolle Geschenk!
Ein bisschen hat sich dadurch der Blick in meinen Garten verändert,
wenn ich durchgehe, mit meiner Kamera, dann frag ich mich hin und wieder:
Was würde wohl Barbara entdecken ;-)?



Euch, meine Lieben wünsche ich ein entspanntes, sonniges Wochenende.
Wir hier haben uns auf jeden Fall schon alles zum Faulenzen bereit gemacht!

Have a wonderful weekend my dear friend, with sun and fun and laughter
and many hours to relax!



Bis bald
Eure Hilda




Verlinkt mit/linked-up to

Dienstag, 29. Mai 2018

Eleven and a Half Weeks



Einen wunderschönen guten Morgen, ihr Lieben alle!

Na? Was sagt ihr?
Halte ich meine Versprechen, oder was?
Kaum sind 11 1/2 Wochen seit meinem letzten Post vergangen,
bin ich schon mit einem neuen zurück ...





Ich weiß, ihr Lieben, das war nicht nett von mir.
Zumal ich euch mit dem Hinweis zurück gelassen habe,
dass ich schon bald wieder komme, sofern nicht wieder ein PENG um die nächste Ecke auf mich wartet.
Darum hier gleichmal vorweg:
ALLES IST GUT!
Richtig gut!

Keine Pengs oder Bumms oder Pracks weit und breit.
Ausgenommen vielleicht der laute Knall,
den es Anfang April gemacht hat, als von einem Tag auf dem anderen
der Sommer da war und die Natur buchstäblich explodiert ist.





Dass es mir so gut geht, ist natürlich zu einem großen Maß dem Wetter geschuldet.
Ich meine, hallo!
Sonne! Sonne! Sonne! Sonne!
Für einen lichthungrigen Menschen die reinste Energietankstelle
- und genauso fühle ich mich auch:
Bis obenhin vollgetankt mit Energie.

Und was wäre wohl sinnvoller, als diese ganze Sonnenenergie,
durch meinen Körper durch, über meine Arme mithilfe eines Spatens
 in den Garten fließen zu lassen. 
Eben.

Genau das habe ich die letzten Wochen getan.
Ich habe gegraben, umgepflanzt, gejätet, gedüngt, geschnitten,
dazwischen ein bis zwei Bierchen getrunken
und mir hin und wieder auch ein paar Minütchen Entspannung gegönnt.






Es gab üppige Blütenmeere zu bestaunen,
aber auch gärtnerische Enttäuschungen weg zu stecken.
Es war nötig große gut eingewachsene Sträucher für eine weitere Baustelle
auszugraben und an einem neuen Ort wieder einzusetzen.
Es mussten nach Fertigstellung der Baustelle neue Gartenteile
frisch bepflanzt und eine wichtige und nun so viel schönere Ruhezone neu möbliert werden.






Hach, es gäbe so vieles zu berichten.
Und so viele Ideen umzusetzen ... nicht nur im Garten, auch hier im Blog.
Aber ich möchte nicht wieder ein Versprechen abgeben, dass ich dann nicht halte ...
nur das eine vielleicht:
"hildisgoodlife" wird nicht komplett in der Versenkung verschwinden.
 Ich muss nur zu einem neuen Rhythmus finden, dem Fotografieren und Schreiben
 Raum geben - oder vielmehr Zeit - dann wird das schon wieder.

Bis dahin, meine Lieben da draußen, habt vielen Dank für eure Treue und eure Geduld.
Ich denke oft an euch!

Lasst es euch gut gehen
und - allen, die ein langes Wochenende vor sich habe
wünsche ich entspannende oder auch aufregende vier Tage!

Bis bald
Hilda





Samstag, 10. März 2018

Oooops, I did it again ...



Ja, ich hab' es getan ... schon wieder.
Wochenlang hab' ich mich hier nicht blicken lassen ... schon wieder.
Ich habe mich hier nicht blicken lassen,
ich habe mich auf euren Blogs nicht blicken lassen
und auf Instagram auch nicht ...
... schon wieder.





Da kam der Februar ins Land 
und ich hatte mich spontan in eine (für mich) ganz neue Farbwelt verliebt.
Ich malte grade so vor mich hin, ein fröhliches Liedchen auf den Lippen
und wähnte mich so richtig schön im Flow ...
... auf einmal PENG!
Von links hinten erwischte mich ein grippaler Infekt, ein ganz fieser obendrein
und ich lag eine Woche lang flach.






Als ich mich endlich aufrappelte und wieder auf die Suche nach dem verlorenen Flow begab:
PENG PENG!
Der Job mal wieder.
Neue Probleme! Dabei hatten wir uns von den alten noch gar nicht richtig erholt.
Die Räder in meinem Köpfchen ratterten fieberhaft und es quietschte und knirschte auch ein wenig im Getriebe.
Mir war klar, dass dies Konsequenzen haben könnte - auch für mich.
Ich fühlte, dass Veränderungen auf mich zukommen würden, die ich so nicht geplant hatte und ich musste mir meine persönlichen Grenzen fest legen und neue Zukunftsmodelle durchspielen.

Das war natürlich nicht gut für den Flow - gar nicht gut!






 So ging der Februar dahin.
Und der März kam und mit ihm die befürchteten Veränderungen.
Veränderungen, die einerseits Einschränkungen mit sich brachten,
andererseits aber auch mehr Freiheit.
Seit 1. März arbeite ich nur noch 30 Stunden pro Woche.
Die finanziellen Einbußen schmerzen mich natürlich,
aber auf den daraus resultierenden Freizeitgewinn freue ich mich schon sehr.








Sehr gut möglich also, Ihr Lieben alle, dass wir uns ab jetzt wieder öfter sehen,
sofern nicht das nächste PENG schon um die Ecke auf mich wartet.
Doch ich bleibe optimistisch und bin bestimmt bald mit einem neuen Post zurück.
Und darin werde ich euch auch erklären, was es mit all den pastelligen Bildern auf sich hat.

Bis dahin, meine Lieben da draußen, wünsche ich euch allen ein entspanntes und sonniges Wochenende.

Bis bald
Hilda