Kategorien
test

Christmas Recap …

This was my Christmas 2015!

Das war mein Weihnachten 2015 – ein kleiner Rückblick!

Mein Weihnachten war heuer dominiert vom Zeitmangel.
Nicht desto trotz habe ich einige Ideen
umsetzen können
und einige lang gehegte Vorhaben heuer das erste Mal wahr werden lassen.

This year’s Chrismas was marked by a lack of time!
Of all the ideas and projects I had in my thoughts
I was able to carry out only a few.

I did a little DIY!
But the little I did, I really wanted to to since two years:
A pompom wreath and some pompom garlands.

Ich hab nur wenig gebastelt.
Die wenigen Dinge aber waren Projekte, die ich schon seit langem verwirklichen wollte:
Ein Pompom-Kranz und Pompom-Girlanden.
Die beiden Kissen „Silent Night“ & „Holly Night“ sind DIYs vom letzten Jahr
(aus Küchentüchern genäht, die ich vorher bedruckt habe).

I did a little stitching.
But the projects I finished have been things that I wanted to do since years:
Sending out stitched Christmas mail.
A Christmas envelope
and some Christmas postcards – all made by me for some friends out there.

Ich hab nur wenig gestickt.
Dafür aber lauter kleine Nettigkeiten, die ich schon seit Jahren machen wollte,
für Menschen, die mir Freunde geworden sind:
Ein weihnachtlicher Briefumschlag
und einige Weihnachtskarten (die meisten davon als zwei-in-eins-Karten mit einem kleinen Weihnachtsanhänger)

Ornaments: Belfast Linen White, DMC 321, 645, 648
Free Chart: https://cenroussillon.wordpress.com/gratuit-quelques-grilles/

und ein kleines Weihnachtsstiefelchen.
And a little Christmas stocking for a Advent-Calendar raffle in my stitching forum.

Wir haben nur wenige Gäste bewirtet.
We hosted few guests only.

Und ich hab nur wenig dekoriert.
Mich dafür aber umso mehr darüber gefreut,
dass zu der wenigen Deko, die ich heuer gekauft habe (nämlich nur die Flaschenbürsten-Bäumchen)
so viele meiner Deko-Dinge passten, die ich bereits seit vielen Jahren besitze.

And I did only few decoration.
But I was so happy that most of the decoration things I had in my stash
perfectly worked with the few things I bought
(only the bottle brush trees are new)

Wenn mein Weihnachten 2015 auch davon geprägt war
von allem nur ein wenig zu haben und zu tun
so habe ich die paar Feiertage daheim sehr genossen
und konnte ausspannen – nun ja, zumindest ein wenig …

My Christmas 2015 was marked by doing from everything just a little.
But nevertheless I enjoyed the few days at home very much
and found time to relax and calm down …. well at least a little …

My dear readers and friends
the year 2015 is almost gone
and I will come back with a post in the first days of 2016 at the earliest.
So I want to wish you a good start
into the New Year!
Luck and health and everything good
for 2016!

Hugs
Hilda

Meine lieben Freunde und Leser
das Jahr ist nun fast um.
Ich werde mich wohl erst im Neuen Jahr wieder hier melden
und darum wünsche ich euch allen
einen wunderschönen Silvesterabend
und einen gelungenen Rutsch in das Jahr 2016!

Bis bald
Hilda

Kategorien
test

Merry Christmas Everyone!

In wenigen Minuten werden wir aufbrechen
um gemeinsam mit meiner Familie den Heiligen Abend zu verbringen
und Weihnachten zu feiern.

Doch bevor ich gehe,
möchte ich Euch allen ein wunderschönes, besinnliches, freudiges, fröhliches
und harmonisches Weihnachtsfest im Kreise Eurer Lieben wünschen.

Merry Christmas everybody and have a wonderful time
with your beloved ones!

Hugs
Hilda

Kategorien
Allgemein

It’s finally here, the most wonderful time …

.. of the year.
My dear friends, it had been a very busy and not really wonderful time here in my life.
But from today on I do have three days only for me.
And I am so happy about it and want to do things,
that I love but had no time for in the last weeks.
One of this things is showing you
the first pictures of the Christmas decoration in my home.

Nun ist die schönste Zeit im Jahr
endlich auch bei mir Zuhause angekommen.

Zuallererst, bevor ich euch ein paar Bilder der allerersten Weihnachtsdeko in unserem Haus zeige,
möchte ich euch sagen, wie leid es mir tut, dass ich die letzten Wochen so wenig Zeit für Euch
und meinen Blog hier hatte.

Es bringt mich nicht selten zum Grübeln,
dass ich – als absolut pflichtbewußter Mensch
immer jene Dinge, die ich eigentlich am liebsten tue, zuerste hintan stelle,
zugunsten derer, für die ich eine Verantwortung oder gar Verpflichtung empfinde.

Nun,
dieses Wochenende habe ich vier Tage am Stück frei.
Und ab heute sogar drei Tage einfach für mich …. ME-TIME, ohne Termin
ohne eine Verpflichtung, ohne ein MUSS.

Und die werde ich nützen, um ein bisschen das aufzuholen, was ich die letzten Woche versäumt habe.

Damit gehe ich auch schon in meinen Wohlfühlmodus über
und lasse ab sofort Worte wie Probleme, Verantwortung und Pflicht weg.

Hier kommt nun einfach ein wenig Adventfreude.

Freude darüber, dass ich eines der vielen Projekte, die mir seit Monaten im Kopf herumschwirren
auch wirklich realisiert habe – und sogar ein großes.

Wir haben seit ungefähr 15 Jahren einen Familien-Adventkalender.
Das heißt: Einen gemeinsamen Adventkalender für alle drei Familienmitglieder.
Jeden Tag darf wer andere öffnen
und jeder schenkt abwechselnd jedem etwas.
Diese Tradition haben wir in unserer kleinen Familie so lieb gewonnen,
dass wir sie sogar dann nocht fortsetzen wollten, als „das Kind“ bereits ausgezogen war.

Yes you guessed right: It is an advent calendar.
Although it is already the 6th day today I rally want to show our new family adventcalendar to you.
We do have one since fifteen years, that means, we have one calendar for all three of us.
We loved this advent tradition that much, that we even try to keep it alife although „the child“ already moved out.
We had the same adventcalender for fourteen years, but this year I really wanted to have a new one.
And this project was one of the few Christmas project ideas that I managed to finish in time.
Well, enough words written, just have a look:

14 Jahre lang hatten wir nun den gleichen Adventkalender, doch schon letztes Jahr fand ich den absolut nicht mehr passend und hatte damals auch gleich die Idee für einen neuen
– zumindest für die Säckchen.

Und heuer hab ich mich (teilweise in den Nachtstunden) hingesetzt und dieses Projekt tatsächlich rechtzeitig fertig bekommen. Und das hat mich sehr glücklich gemacht.

Nachdem wir uns nicht einigen konnten, wo wir die Säckchen aufhängen (eine alte Leiter war eine Idee oder ein aus Altholz zusammengezimmerter „Wand-Weihnachtsbaum“ eine andere – doch all das war nicht das Wahre) haben wir kurzerhand ein Regal von Ikea im Vorzimmer aufgebaut und die Säckchen da reingestellt.
Das ganze hab ich dann noch mit allerlei Kleinigkeiten dekoriert.

Und wir waren allesamt überrascht, wie gut sich diese „Notlösung“ macht.

Aber seht nun selber,
ich zeige euch nun einfach die Bilder:

Die Säckchen sind alle gleich groß.
Ich habe dafür weißes Halbleinen verwendet (das ganz wunderbar dicht gewebt ist und sich hervorragend für Stoffdruckarbeiten eignet).
Mithilfe einer Schablonierfolie habe ich die Streifen auf die zugeschnittenen Stoffteile gemalt.
Nach dem Trocknen und Einbügeln der Streifen in den Stoff
habe ich die Adventkalenderzahlen, die ich im Photoshop entworfen habe
auf Transferfolie ausgedruckt und aufgebügelt.

It is St. Nicholas Day here in Europe. And with this pictures I want to wish you all a wonderful day of St. Nicholas and a calm and relaxing time until Christmas.

Me, I will enjoy my days now
and one of the things I really look forward to do in these days
is visiting your wonderful blogs and enjoying all the things you have shown the last weeks.

Mit diesen paar Bildern
wünsche ich euch einen wunderschönen Nikolaustag
und eine angenehme und spannende Adventzeit.

Ich werde diese nächsten Tage auch dazu nützen
wieder einmal eine ausgiebige Runde durch meine Lieblingsblog zu drehen
und mir anzusehen, was ihr alle für schöne Weihnachtswerke und -dekorationen zeigt.

Thank you so much for being out there, my dear friends!

Hugs & bis bald
Hilda

Falls jemand von euch diese Adventkalendersäckchen für das nächste Jahr gerne nachmachen möchte,
ich stelle die von mir entworfenen Zahlen gerne zur Verfügung.
Schreibt das einfach in einen Kommentar rein (oder per Mail an mich) und ich schicke euch alle 24 Zahlen (als pdf oder jpg – gerne auch bereits spiegelverkehrt zu).

If you want to copy my idea for the adventcalendar bags – or only want to use the numbers I have created for it, please let me know in your comment. All of the 24 numbers will be sent to you (as jpg or pdf – even in a reversed version, if you wish) per mail.

Kategorien
Allgemein

Preserving Autumn!

Die vergangene Woche war einfach ein Traum.
Wir hatten ein Wetter hier, das die Natur da draußen so richtig zum Leuchten brachte.
Doch gleichzeitig wehte ein vorwitziger Südwind, der zwar für diese Jahreszeit ungewöhnlich hohe Temperaturen mitbrachte, doch auch das Fallen der Blätter hurtig vorantrieb.
Und ich musste dabei zusehen, wie diese ganze Pracht vor meinen Augen allmählich verschwand.

Oh what a lovely weather has it been here around the last week!
Sunny days with deep blue skies brought so much brightness and shine into the Autumn scenes!
Concurrently a wily wind was blowing bringing warmer temperatures from the south but also speeding up the falling of the wonderful shining and gorgous colored leaves.

„Where the Bittersweet Blooms“,
by With Thy Needle & Thread
stitched on 32 ct Vintage Linen with suggested colors
(Original chart shows a rectangular shape, but I wanted to put it in this black round frame
so I changed some parts and left off the outer border)

While watching this spectacle of the vanishing glory I so much wanted to preserve all this colors,
and not only the colors but also the light, the shine, this picturesque softness of the landscape.

In solchen Momenten wünschte ich,
ich könnte diese Farben konservieren,
und nicht nur die Farben,
nein auch dieses Licht, dieses Strahlen, diese malerische Sanftheit der Landschaft.

Photographs only capture a little part of all this
and either needle and thread did not make it.
So there is no other way than safe this all deep in my mind
and comfort myself with the knowing that this spectacle will start a new same time next year.

Mit Fotos gelingt es nur zum Teil
und auch mit Nadel und Faden kann man bestenfalls die Wärme und die Farben einfangen,
den Rest aber muss man tief in seiner Erinnerung speichern
und sich damit trösten, dass es in ungefähr 12 Monaten hoffentlich wieder genauso sein wird
oder sogar noch schöner.


Because of a special request: My Autumn Cubby 2015!
Unfortunately I did not make it to stitch a new Autumn ornament this year.

Die regulären Tätigkeiten im Garten haben sich auf ein Minimum reduziert:
Auffüllen der Vogelfutterhäuschen, ein bisschen Laub rechen,
da und dort noch ein wenig Einwintern …
Das Leben könnte nun um einiges langsamer und beschaulicher ablaufen.
Man könnte die freien Stunden fast alle wieder mit feineren Arbeiten, wie Sticken
und Nähen und Basteln zubringen, wäre da nicht …

.. wäre da nicht noch dieses Gartengroßprojekt, das ich derzeit für die nächste Gartensaison vorbereite (und das mich zur Zeit viele Stunden mit dem Spaten im Garten schuften lässt).
Doch das ist schon eine ganz neue Geschichte,
die eigentlich erst im Frühling und Sommer 2016 geschrieben wird …

Well my dear friends, Autumn slowly comes to his end here around.
The pictures I have shown here are already past. Little left to do outside, well, except this new big garden project ….. but this is a story for the next season already ..

I am finishing my this weeks post with a big thank from the bottom of my heart.
Your wonderful comments to my last post and to my home tour meant so much to me.
Whenever I let you look into my house it is much more personal for me, than when I invite you into my garden or show you some stitchings or crafts. Therefore I appreciated your wonderful words even more. Thank you!

Have a wonderful rest of the week & upcoming weekend!
Hugs
Hilda

Meine lieben Freunde,
Eure wunderbaren Worte zu meinem letzten Post – meiner Home-Tour – haben mich sehr gefreut.
Diese Geschichte war für mich ein wenig persönlicher (und privater) als das was ich sonst hier so schreibe und zeige. Umso mehr hat es mich natürlich gefreut eure Worte zu lesen.
Und ihr habt mir Mut gemacht, das beizeiten zu wiederholen.
Ich danke euch von Herzen dafür!
Habt eine wunderschöne weitere Herbstwoche!
Bis bald
Hilda
P.S.: In genau sechs Wochen von heute an gerechnet, ist Heiligabend! Und? Freut ihr euch schon auf Weihnachten? Ich schon!

Kategorien
Allgemein

My Fall Home 2015

Willkommen, meine lieben Freunde!
War das nicht eine sensationell schöne letzte Oktoberwoche?
Ich war von diesem herrlichen Showdown absolut hingerissen, auch wenn ich einen Teil davon von der Kopfseite meines Bettes aus beobachten musste. Leider hat mich eine schlimme Erkältung erwischt und ein paar Tage ans Bett gefesselt.
Doch nun geht es mir wieder gut und ich hab Lust auf etwas Neues.

Welcome, my dear friends and readers!
Wasn’t this a most amazing and wonderful last week of October?
I absolutely enjoyed it although I had to watch this glorious showdown from the top end of my bed
(a nasty cold has knocked me down).

But finally I am well again and today I am in the mood to do a little experiment. I so much love it, when all those creative bloggers I am following show their beautiful homes all made up for the actual season. So I thought I will give it a try and invite you, my dear friends and readers, to a little tour through my own home and show you some of my fall decorations in there.
Well, enough words for now, let’s just get started.

Schon seit ein paar Jahren liebe ich es durch Blogs zu wandern und auf diese Weise die Schreiberinnen in ihren Domizilen zu besuchen, mich inspirieren zu lassen, von deren herrlichen saisonellen Dekorationen und mir anzusehen, wie sie leben. Es ist wie ein Blick durch virtuelle Fenster in die verschiedenartigsten Welten.
Und heute probier ich es selber einmal.
Ich lade euch ein zu einer kleinen Tour durch mein herbstlich geschmücktes Haus (oder zumindest durch ein paar Räume davon).

The very first room that you see, when you enter into our house through the front door isn’t very big, but bright and only sparsely furnished. And even my decoration is not really much.
I do not want this room to look overload or crowded, even when guests are coming and five or six persons are in there at the same time. We have only a few pieces of furniture in there: A sideboard, a big basket (with a big towel to clean gingers paws) and sometimes a wooden box for some decoration.

Der erste Raum, den ihr betretet, wenn ihr durch unsere Eingangstür kommt, ist nicht besonders groß. Aber er ist hell und wir haben ihn nur sparsam möbliert und dekoriert. Es ist uns wichtig, dass dieser Raum nicht zugestellt wirkt und auch dann nicht zu eng ist, wenn Gäste kommen und sich fünf oder sechs Personen gleichzeitig darin befinden. Hier gibt es nur ein Sideboard, einen Korb (mit einem Handtuch darin, für die Pfoten unserer Ginger) und hin und wieder eine alte Weinkiste mit etwas passender Deko drauf.

Until recently a wall art hang above the sideboard in front of the entry. A present from our architect for our new home – quite a modern and unusual artwork made of rusty metal.

Bis vor kurzem hing über dem Sideboard gegenüber der Eingangstür ein „Kunstwerk“. Es war ein Geschenk unseres Architekten zum Einzug ins neue Haus. Es war ziemlich ungewöhnlich, eher modern, aus rostigem Eisen gemacht. Es passte ganz gut an diesen Platz, doch vor einigen Wochen war mir nach Veränderung. Ich wollte dort etwas haben, das besser zu uns und unserem Wohnstil passte.

A few weeks ago I wanted to replace this wallart with a piece that has more respect with us and the style of our home. I remembered my antique printers tray that I bought from a French lady years ago.
Without further ado I fished this wonderful piece up and started to give it a complete make-over.
Et voilà: Isn’t it the perfect eyecatcher for this place?
I bought the new anniversary edition of Scrabble which has wooden tokens and put them into a silver bowl. Now we can „write“ little messages into our printers tray or simply play around with the letters. It’s so funny to come home in the evening and find something new „to read“.

Da erinnerte ich mich des alten Druckersetzkastens, den ich vor ca. 6 Jahren einer französischen Stickerin abgekauft habe. Er war in seiner Art wunderschön, also holte ich ihn hervor und arbeitete ihn auf. Und nun hängt er unserer Eingangstür gegenüber und ist der perfekte Blickfang, wenn man das Haus betritt.
Ich habe ihm ein kleines Kränzchen aus Olivenlaub verpasst. Und als kleinen Spaß, habe ich die hölzernen Steine eines Scrabble-Spiels in eine silberne Fußschale darunter gestellt und nun können wir uns jeden Tag kleine Nachrichten in den Setzkasten schreiben, oder einfach nur ein bisschen mit Wörtern rumspielen.

As I already said, I do not want this room to look overload.
Whenever I walked into appartements or houses the years before we planned our own home I always was a little bit disappointed when a nice entryroom was completely cluttered with garments and shoes. So I had one idea for our house very early: to build a little extra room, near to the front door where all this stuff can be stored: a little checkroom.

Wie ich oben schon gesagt habe, mag ich es nicht, wenn der Eingangsbereich total zugestellt ist. Jahre bevor wir überhaupt anfingen unser Haus zu bauen, hab ich meine Augen immer offen gehalten, wenn ich die Häuser von Freunden oder Bekannten betrat, hab ich mir eingeprägt, was mir besonders gefiel und was gar nicht. Und was ich immer wieder schade fand, war, wenn ein an und für sich hübscher und ansprechender Eingangsbereich mit einer vollgestopften Garderobe verunschönt wurde. Besonders dann wenn man Gäste hat, bersten Garderoben meist aus allen Nähten und überall stehen Schuhe und andere Dinge herum. Eine meiner allerersten Ideen für unser damals zukünftiges Haus war ein kleiner Schrankraum direkt neben dem Eingangsbereich, in dem Jacken, Mäntel und Schuhe elegant verschwinden konnten.

Heute sind wir total glücklich über diese Idee. Hinter einer Tür verborgen liegt ein kleiner Raum, den wir mit so vielen Schränken möbliert haben, wir nur rein gingen. Dazu noch eine Leiste mit ein paar Extrahaken, einen großen Spiegel und etwas Abstellfläche für nasse Schuhe an die andere Wand.
Die Schränke bieten auf kleinem Raum so viel Platz für Mäntel, Jacken, Schals, Handschuhe, Taschen und Schuhe – es braucht eigentlich niemals etwas rum zu stehen. Und sollten doch mal so viele Gäste im Haus sein, dass der Raum voll gehängt ist, mache ich einfach die Türe zu.

We are so happy with our little (big) extra space. We furnished the room with as many cabinets as fitted into it, as well as with a big mirror and a bord with extra hooks. In this way we have so much storage space in there for shoes and jackets and coats and shawls and bags and everything you may think of that even this little room need not to look cluttered.

Unser Vorzimmer hat insgesamt acht Türen (inklusive Eingangstür) und unser Garderobenschrankraum war die erste Tür, hinter die ich euch heute habe blicken lassen.
Nehmen wir eine der nächsten Türen und gehen weiter in die Küche …

We have seven doors (except our front door) in our entry way. The one to the checkroom was the first door that I let you look behind. Let’s take another door and head over into our kitchen.

Unsere Küche ist der größte Raum im Haus. Sie ist auch gleichzeitig unser Esszimmer.
Der Tisch kann auf eine Länge von 3,60 m verlängert werden und bietet so 12 Personen sehr bequem Platz (wir sind aber auch schon zu sechzehnt hier gesessen).
Hier findet unser tägliches Leben statt. Hier kochen wir (naja, ich bin keine begeisterte Köchin), essen wir, sitzen so manchen Abend bei einem Gläschen feinen Weins und quatschen bis in die Nacht.

The kitchen is the biggest room in our home. We not only cook our meals in here, we also sit here and eat and talk. And when we are hosting guests, we are all together in this room.
The table can be stretched to a length of 3,60 m and offers sitting space for at least twelve persons.
I think sixteen people was the biggest number of persons that ever sat arround this table (up to now).

I really really love the colors in our kitchen (although they turn out not quite correct in some of the pictures). The cream and dark brown give the room such a warm and comfortable touch. The perfect colors to combine with greens and greys and other tones of brown.
You may have noticed already that my color scheme is more a neutral one this year.
I will tell (and show) you the reason for that, when we come to the living room.

Die Farben unserer Küche liebe ich von Jahr zu Jahr mehr.
Das Creme der Möbel und Fliesen, das Dunkelbraun der Arbeitsfläche und des Holzbodens, kombiniert mit dem Weiß der Türen und Holzfenster verleihen dem Raum so viel Wärme und Weichheit. Seitdem wir nun auch den Tisch in den dazu passenden Farben gestrichen haben, ist die Küche für mich der schönste Raum in unserem Haus. Hier passt alles zusammen. Sogar meine antike abgelaugte Fichtenholzkredenz (ein Erbstück meiner Großmutter) fügt sich gut hier ein.

Although I am not a passionate or even good cook
I love to bake every now and then. Especially in Autum and Winter!
But even when I bake it have to be simple and easy made cakes.
One of my every time favorite is this chocolate Guglhupf
(that I not only love to bake, but also love to eat …. yumyum)

Obwohl ich es liebe, wenn unser Küche hübsch dekoriert ist, halte ich mich auch in diesem Raum immer etwas zurück. Am liebsten dekoriere ich die alte Kredenz und das Sideboard. Unsere große Arbeitsfläche muss zum Großteil frei bleiben zum Kochen.
Es ist nämlich so: Je kleiner die Kochkenntnisse umso mehr Platz braucht man. Wenn ich koche brauche ich immer die gesamte Arbeitsfläche, hahaha.

Even in our kitchen I tried not to overdo it with this years fall decoration.
Only some subtle neutral touches here and there.
Although I love our kitchen to look pretty and decorated it needs to stay a working place as well.
As you may know: The fewer the cooking skills the more working space you need … LOL

Bevor wir nun weiter gehen in mein Wohnzimmer, möchte ich gerne, dass ihr einen kurzen Blick aus einem unserer Fenster werft. Wir haben das Glück, dass unser Haus zu drei Seiten von vielen Bäumen und auch Sträuchern umgeben ist. Und um diese Jahreszeit strahlen die herrlichsten Farben durch unsere Fenster in unsere Wohnung.

Before we now change to my living room I want you to take a little glance outside,
through my lving room window.

When the leafs start to change their colors in Autumn the windows in our home take more the roles of colorful artworks than of windows. The reds and oranges and yellows outside our windows rule the scenes in our home that much, that I decided to keep the decoration inside more neutral and tone on tone this year.

Ich zeige euch das, weil mir das heuer irgendwie schlagartig bewußt geworden ist. Unsere Fenster sind wie bunte Herbstbilder und wenn von draußen so viel Gelb und Orange und Rot in die Wohnräume dringt, dann wird es rasch zu bunt, wenn man genau diese Farben drinnen zu üppig verteilt.
Das ist der Grund, warum ich heuer meine Herbstdeko in einem sehr neutralen Farbschema gehalten habe. Zum Herbstbeginn (als draußen die Blätter noch satt grün waren) hatte ich viel mehr orange Spots im Haus verteilt, doch so nach und nach hab ich die meisten aus der Deko genommen und durch naturfarbene ersetzt.

Allerdings war ich heuer von Anfang an eher auf der neutralen Farbschiene angesiedelt. Den Anstoss dazu gab diese silberfarbene Vase, eine meiner geliebten Funde im Trödlerladen in der Nähe meines Büros. Mich hat dieses tiefe Silbergrau sofort fasziniert. Als ich sie dann zu Hause aufstellte, gefüllt mit den cremefarbenen duftig leichten Blüten des Chinaschilfs war mein heuriges Farbschema „geboren“: Altsilber bzw. Grau (Zinn), und Naturtöne wie beige, creme und braun.

Although I had some spots of orange in my Autumn decoration at the beginning of the season
even then I was much more into a neutral color scheme than last year.
And it all started with this little silver vase. I found it in September in a thrift store around the corner of my office. At home I wanted to display it in my decoration immediately but was not sure what to put in it.
So I went out into my garden and saw the blooming Miscanthus, cut some stems of it and put it into the vase ….. and was totally happy about the look.
The leading color scheme of my this years Fall decoration was created.

Well there has been other reasons either of course. More important reasons you may think.
Some of you might have recognized that there is a new wingchair in here.
Another important change is the faux fireplace-mantle in front of my chimney.
I have been looking for such a mantle since we moved in and I finally found it the other day.
And after I had the new wingchair and the perfect mantle I decided that it is time now to buy a new sofa also.
I am very happy with my sitting area now although I am sure that I will re-arrange my book cases again many many times before I am completely content with the look. But for the moment I am happy. Especially about the big step I made towards my preferred style compared with how it looked last year. If you want to see the differences – just take a look here!

Na gut, es gab dafür aber auch noch andere Gründe. Es sind ein paar neue Möbel eingezogen – jedes für sich einen eigenen Post wert, doch ich möchte sie hier einfach nur kurz auflisten:
ein neuer Ohrensessel, weil der alte kaputt war,
ein Kaminsims aus Holz, weil ich immer schon einen haben wollte
und ein neues Sofa, weil das alte nach dem Einzug von Ohrensessel und Kaminsims
endgültig fehl am Platze war.

Dann hab ich alles noch ein wenig umgestellt – und mit alles meine ich die Beistelltische und Lampen und nun bin ich mit dem Resultat recht zufrieden.

Well, as happy as I am with the sitting area in my living room, as dissatisfied I feel about the opposite side to it: The working area.
The arrangement of the furniture and wall decoration leave the impression of a staircase and I want to change this. I do have some ideas already but did not have the time to carry them out yet. So maybe I am done with it when I will show you my home made up for Christmas.

Wirklich unzufrieden bin ich allerdings derzeit noch mit der gegenüberliegende Seite meines Wohnzimmers, dem Arbeitsbereich. Doch auch für diesen Teil hab ich schon ein paar Ideen, die ich hoffentlich bald alle in die Tat umsetzen kann.
Wer weiß, vielleicht kann ich ja mit der Weihnachtsdeko schon Veränderungen zeigen ….

I hope you aren’t too bored already but we have almost made it.

I am going to show you two last pictures.
Some details of my decoration that I made by myself and that I really like. I think I never told you up to know that I love making pompoms. Just for that. I make them and collect them in jars for further use. In my this years Fall decoration I took some of my white and cream pompoms and displayed them in an old dark silver plate and although it is not a real fall decoration it wonderfully fits into it, doesn’t it? And it’s transitional. I even can let it here, when I change my decoration for Christmas.

Meine Lieben,
wenn ihr bis hierher durchgehalten habt, dann habt ihr es so gut wie geschafft.
Ein ungewohnt langer und textreicher Post, ich weiß. Mein Mitteilungsbedürfnis scheint immer extrem groß zu sein, wenn es um unser Haus geht, bitte entschuldigt.
Ich zeige euch nur noch rasch zwei letzte Bilder – Details meiner Deko, die ich selber gemacht habe und die sich sehr fein einfügen, wie ich finde.

Ich mache – um meine Hände beschäftigt zu halten – ständig irgendwelche kleinen Dinge, wie zum Beispiel Wollpompoms. Einfach so. Ich mache sie in verschiedenen Größen (und Farben) und sammle sie für Eventualitäten. Für die Herbstdeko heuer hab ich weiße und cremefarbene Pompoms auf eine zinnerne Fußschale getan und auf den Kaminsims gestellt. Sehen sie nicht kuschelig aus? Obwohl sie keine „echte“ Herbstdekoration sind, passen sie einfach gut dazu. Und sie können auch bleiben, wenn ich dann auf Winter und Weihnachten umstelle.
Genauso wie Kugeln aus Juteband. Ich liebe Paketband, Juteband, Spagat & Co und kaufe diese Materialen immer auf Vorrat ein. Heuer im Sommer habe ich dann angefangen, verschieden große Styroporkugeln damit zu bekleben.
Die cremfarbenen hab ich nun zusammen mit Hagebutten in einem hübschen Glas arrangiert. Die Kugeln bringen eine feine Struktur in die Deko und machen sich auf meinem Couchtisch wirklich gut.

As well as this neutral looking balls I made of foam balls and sisal yarn.
I made some of them in different sizes and put them into a jar together with small red rosehips.
They add so much texture to the fall vignette on my coffeetable, I really like the look.

So, meine liebe Freunde und Leser, ich hoffe ich habe euch mit meiner kleinen Haustour nicht gelangweilt. Mir hat es auf jeden Fall großen Spaß gemacht, die Bilder für euch zusammen zu stellen und mal ein wenig mehr über mich und mein Zuhause zu plaudern.
Vielleicht finde ich ja in der Adventzeit wieder etwas Zeit, dies zu tun
und vielleicht, zeige ich euch dann den einen oder anderen Raum unseres Hauses, den ich bisher noch nicht gezeigt habe
und vielleicht habt ihr wieder Lust mich auf einer Haustour zu begleiten.

Bis dahin gibt es aber bestimmt noch ein paar nichtweihnachtliche (und nicht so lange) Themen hier auf meinem Blog. Bleibt mir also bitte (trotzdem) gewogen 😉

I hope you enjoyed this tour around my fall home.
There are only some few weeks left and we will all decorate for Christmas.
And if I find enough time for it, I might invite you to a small tour again and might show you even more or other rooms in our house. And I would be very happy if you might join me then.

But until then there will still come some more non-Christmas themed posts here in my blog.

Ich wünsche euch und uns allen, dass der November noch lange so bleibt, wie er angefangen hat, mit sonnigen und milden Tagen. Genießt jeden einzelnen Tag und macht es euch in euren gemütlichen Wohnungen so richtig gemütlich.
Danke für euren lieben Besuch bei mir daheim
und bis bald
Hilda

I hope you all have such a sunny and colorful November as it shows up here in Austria this days.
Enjoy every day, my dear friends and readers!
Thank you for your visit!

Hugs
Hilda

This post has been linked up to: http://www.stonegableblog.com/the-scoop-196/

Kategorien
Allgemein

Raggedy Wreath DIY & Giveaway Winner

Es ist soweit, meine lieben Freunde!
Die Gewinnerin meines Giveaways steht fest.
Doch bevor ich das Geheimnis lüfte und hier den Namen preis gebe,
möchte ich euch erst noch zwei andere Sachen sagen bzw. zeigen.

Welcome, my dear friends and readers!
It is a long weekend here in Austria and we are enjoying sunny and mild Autumn days.
Nevertheless, this post is not about colored leafs and crisp air.
It is about two – or literally – three things:

Die erste:
Ich danke euch!
Ich danke euch für eure Besuche bei mir,
für eure wunderbaren Kommentare und für eure rege Teilname an meinem Giveaway.
Außerdem danke ich für euer Verständnis,
dass ich letzte Woche meine Kommentarfunktion auf „Moderation“ umgestellt habe.
Seit kurzer Zeit werde ich von einer Flut an Spam-Kommentaren heimgesucht und das möchte ich mir und euch nicht antun.

First up, I want to thank you!
I want to say thank you for being here in my blog so regularily, for leaving so lovely comments (which I really really love to read) and for your numerous participation to my giveaway.

And the second thing:
I have worked something for you … well … actually I have worked it for me
but I made a „HowTo“ for you with some pictures.
I worked a raggedy wreath and I love how it turned it.
It is a super easy DIY so I hope you will enjoy it as much as I did.

Und das zweite:
Ich habe etwas für euch gebastelt.
Naja – eigentlich hab ich es für mich gebastelt,
Und weil es mir so gut gefällt,
zeige ich es euch heute – es ist wirklich total einfach:
Ein Lumpen-Kranz!

I first saw such a wreath on an American blog but unfortunately I can not remember where.
But the picture of the wreath was burnt into my brain and I simply started making one.

Ich sah ein Foto von so einem Teil auf irgendeinem amerikanischen Blog.
Leider war mein Klick-Finger viel zu schnell beim Surfen durch das Web
so dass ich leider nicht mehr sagen kann auf welchem Blog ich es gesehen habe,
aber das Bild ging mir nicht mehr aus dem Kopf.
Also hab ich es einfach versucht.
Und für euch hab ich ein paar der Schritte fotografiert:

Man braucht dafür nur Stoff (nach Wahl, der ein wenig fester ist, sich aber gut reißen lässt),
einen Bindering (ich hab einen ausrangierten Stickrahmen von ca. 20 cm DM genommen)
eine Schere
und sonst nichts.

For my wreath I took some antique white fabric (from IKEA)
a stitching hoop and a scissor.
I cut a piece out of the fabric with a hight of 24 cm.
Then I cut into this every 2 cm and teared the fabric into stripes.
After that I knotted the stripes onto the stitching hoop – I knotted many more stripes thank you can see on the picture. I wanted the stripes to be knotted really close arround the ring.
Der Stoff, den ich verwendet habe kommt vom überaus bekannten schwedischen Möbelhaus.
Erst hab ich eine Stoffbahn mit einer Breite von 24 cm geschnitten.
Danach hab ich an der Bahnlänge den Stoff alle zwei Zentimeter ein wenig eingeschnitten
und dort dann den Stoff in Streifen gerissen.

Das Häufchen Streifen, das ihr auf dem Foto seht, ist nicht annähernd genug.
Ich hab für die Größe meines Kranzes ungefähr dreimal soviel gebraucht.

Von den Stoffstreifen hab ich die losen Längsfäden alle abgezupft.
Danach hab ich die Streifen dicht an dicht an den Ring geknüpft.
Der Holzring war dafür perfekt.
Falls ihr einen (dünneren) Metallring verwendet, würde ich euch raten.
den vorher mit etwas Zeitungspapier und Malerkrepp zu umwickeln.
Das Knüpfen der Streifen geht dann leichter.

Wichtig ist, dass der Ring wirklich ganz dicht mit Stoffstreifen „beknüpft“ ist.
Und dann sieht er irgendwann so aus:
And that is what it looked when I was ready:

Man könnte den Lumpenkranz nun auch noch verzieren,
z. b. mit Blüten aus Jute oder kleinen Kürbissen oder Hagebutten an nur einer Stelle
(für einen herbstlichen Kranz)
oder auch mit silbernen (oder kupferfarbenen) Kugeln oder Ilexzweigen für eine weihnachtliche Variante.

Ich hab meinen ganz natur gelassen
und ihn an einen (alt aussehenden) Deko-Fensterrahmen gehängt.
Dort ist er derzeit ein Teil meiner sehr neutral gehaltenen Herbstdekoration im Wohnzimmer.

Well, my dear friends,
enough of my crafting issues.
It is time to let you finally know who of you won my giveaway.

So, meine Lieben.
Nun habe ich euch aber lange genug auf die Folter gespannt,
nun will ich das Geheimnis lüften und die Gewinnerin meines Giveaways bekannt geben:

Lt. dem Nummerngenerator ist die Gewinnerin die Schreiberin des Kommentares Nr. 4
According to the Random Number Generator it should be commentator n°4
and this was, tataaaaa

und das ist,
tataaaaaa:

TERESA

meine liebe langjährige Bloggerfreundin!

Dear Teresa, I am so happy that it is you!
You give us stitchers so much every time you create one of your lovely charts,
now I can give something back.
Please let me know your postal adress per mail and I will dispatch
the two pumpkins immediately.

Ich freue mich sehr, liebe Teresa, dass du gewonnen hast.
Bitte schicke mir deine Adresse per Mail, damit ich gleich am Dienstag das Päckchen mit den Kürbissen an dich losschicken kann.

Nun, meine Lieben,
der Herbst kommt bei uns hier gerade so richtig in Fahrt.
Wir können uns über ein sonniges farbenprächtiges langes Wochenende freuen.
Vielleicht schaffe ich es sogar, diese hellen Stunden für eine kleine Herbstfotosession zu nützen.
Dann weiß ich schon, was ich euch in meinem kommenden Post zeige.

Bis dahin, meine lieben Freunde und Leser,
genießt die Sonne und den Herbst in seiner derzeitigen (und viel zu kurzen) Pracht

Enjoy these wonderful and colorful days (the will pass so quickly)
and I maybe I will come back with some more photos of my Fall decoration next time.

Bis bald & hugs
Hilda

Kategorien
Allgemein

October Colors meet December Santas!

Es ist bitterkalt geworden draußen.
Und dunkel.

Ein Spaziergang durch den Garten geht nicht mehr ohne Schal und warmer Mütze.
Trotzdem lasse ich mich von der Kälte nicht ganz abhalten,
dieses alljährliche Schauspiel der Verwandlung im Garten zu beobachten.

Das abnehmende Tageslicht verringert für die Laubbäume und -sträucher die Möglichkeit zu photosynthetisieren und das Grün in ihren Blättern wird somit zusehends unnötig. Also wird es kurzerhand auf Vorrat gelegt (und zwar in den Wurzeln) und gegen andere Farben ausgetauscht.

Welcome my dear friends and readers!
It has become cold here around – cold and dark.
The temperatures require for sweaters and scarfs and caps when taking a walk outside.
Despite that weather I try to enjoy this magic metamorphosis of the colors
in nature and stroll through my garden as often as possible.

Ganz besonders fasziniert bin ich heuer von den deutlichen Unterschieden
zwischen gleichen Pflanzen in einer Reihe.
Der mittlere Baum unserer Zierkirschenallee hat als erster umgefärbt –
er bekommt am wenigsten Tageslicht.
Und unsere Hortensienhecke zeigt dieses Phänomen auch.
Dass Hortensien überhaupt so eine intensive Blattfärbung im Herbst haben,
ist mir ebenfalls erst heuer zum ersten Mal aufgefallen.

In this garden many things in Autumn seem to me as if I were seeing them for the first time.
I cannot remember that I ever saw this beautiful colors on my hydrangeas.
Maybe it is because I am seeing them in a numerous quantity now, planted together in a row.
As well as our Japanese flowering cherry trees …. okay in this case it is really the first time, because we planted them in Spring this year.

Trotz dieser wunderschönen Metamorphose, die gerade im Garten zugange ist,
sind die Draußenzeiten meist nur kurz.
Drinnen ist es jetzt dafür umso gemütlicher und beschaulicher.

Well, after taking a stroll through all this Autumn beauty it is also wonderful to come inside and enjoy the warmth and cosiness of the season in there.

Diese Licht-Not verstehen also unsere Laubgewächse auf’s Vortrefflichste zur Tugend zu machen
und die Ergebnisse erstaunen mich jedes Jahr auf’s Neue. Und sie wecken in mir jedes Jahr wieder den Wunsch, es ihnen gleich zu tun.

Inspiriert von den kräftigen Rot- und Purpurtönen hat es mich endlich wieder
zu meinen weihnachtlichen Stickereien hingezogen.
Ich trau es mich ja fast nicht laut sagen, aber ich habe letzten Sonntag endlich
wieder einen Santa fertig gestickt (den dritten, hüstel hüstel)

The colors of the trees and shrubs have brought me back to my Christmas stitching finally.
And – after a very very very long break – I finished another TPS Santa last Sunday.
My third one in our Santas stitching Sundays SAL together with Carol and Melissa.
I know – it’s a shame ….

Obwohl die nächsten Wochenenden schon wieder ziemlich verplant sind,
hoffe ich doch, noch mindestens einen bis Weihnachten hinzubekommen.
Und falls nicht …. nun denn … die Vorlagen laufen mir ja nicht weg.

But I am happy with them so far and, although there are again many plans for the weekends to come, I really hope I will manage it to stich another one …. fingers crossed.

Es ist halt nun mal so, dass es so viele wunderbare Tätigkeiten gibt,
mit denen man seine karge Freizeit füllen kann.
Da fällt es mir einfach schwer zu lange ruhig in meinem Ohrensessel zu sitzen
und zu sticken.

Meine lieben Freunde und Leser, macht euch keine Sorgen.
Auch wenn ich heute weihnachtliche Stickereien gezeigt habe,
bleibt es bei mir noch eine Weile herbstlich.
Im Haus, im Garten und natürlich hier, in meinem Blog.

My dear readers and friends,
I hope you enjoy a marvellous Autumn with more sun and warmth than we have.
A little reminder at the end:
If you have not yet signed up to my giveaway you still have the chance to.
One klick onto the photograph below takes you right in there.
The giveaway will close on Friday at midnight.

Good luck & hugs
Hilda

Apropos Herbst:
Falls ihr euch noch nicht zu meinem Giveaway eingetragen habt,
noch habt ihr die Möglichkeit.
Einfach auf das Bildchen klicken und ihr seid sofort im richtigen Beitrag:

Bis einschließlich Freitag ist der Lostopf noch offen.
Viel Glück!

Bis dahin wünsche ich euch allen wunderschöne Oktobertage!

Bis bald!
Hilda

Kategorien
Allgemein

Pumpkin Palooza & Giveaway

Wohl überall auf der Welt – zumindest in der nördlichen Hemisphäre –
hat jetzt gerade der Kürbis Hochsaison.

Nachbarschaften, Dörfer, kleinere und größere Städte veranstalten Herbstfeste,
Kürbisfestivals – Pumpkin Paloozas!
Und nicht nur in der realen Welt, oh nein!
Auch – und vor allem in der virtuellen Welt sieht man jetzt überall die tollsten Ideen
und Möglichkeiten, die der Kürbis und seine Artgenossen einem bieten.

Und da rede ich noch nicht mal von seiner eigentlichem Bestimmung:
Dem Kürbis als Delikatesse,
sondern von seinem dekorativen Charakter.

Welcome my dear friends to my very private Pumpkin Palooza.
I am going to show you some of my favorite decoration and crafting versions
I did with pumpkins this Autumn.
Enjoy!

Die Formen, die Farben, der Variantenreichtum, all das macht den Kürbis zur Zeit zum Inspirationsspender N° 1.
Was ich in den letzten Wochen an tollen Ideen mit und rund um den Kürbis auf diversen Websites und Blogs gesehen habe, ist unglaublich.
Und dazu dann noch meine eigenen kleinen Ideen …

Darum veranstalte ich heute hier auf meinem Blogein eigenes kleines Kürbisfestival, ein privates Pumpkin Palooza
und zeige euch die verschiedenen Variationen, mit denen ich während der letzten Tage dank des Kürbisses Haus und Garten herbstlich dekoriert habe.

Auf die lange Bank geschoben
Little pumkins on a bench

Die kleinere Variante aus Stoff auf einem kleinen Bänkchen,
gemeinsam mit der größeren Naturform auf der (gar nicht so langen) Sitzbank im Wohnzimmer!

An die Tafel gerufen
Primitive Chalkboard Art by an untalented Drawer (me)

Sogar so wenig talentierte Zeichnerinnen wie ich,
können die Umrisse eines Kürbisses an eine Kreidetafel malen,
die Unkorrektheiten mit einem Quirl-Swirl da und einem Spiralchen dort vertuschen
und fertig ist die ganz persönliche Pumpkin-Chalkboard-Art.

Auf dem Podest und unter dem Glassturz
Crocheted Pumpkins under a Cloche

Was mir an Zeichentalent fehlt, mach ich durch Handarbeitsgeschick wieder wett.
Heuer hab ich kleine Kürbisse gehäkelt
und gemeinsam mit den geschenkten vom Vorjahr
unter einer Glasglocke
auf einer antiken Küchenwaage aufgestapelt.

Mit natürlichen Zutaten behutsam abgemischt
Neutral Coloras and Natural Materials in a Dough Bowl

Meine bevorzugten Kürbisfarben heuer sind Grün und Creme (zumindest im Innenbereich),
kombiniert mit silbrig grünen Pflanzen
und Kugeln aus Weidenruten, die eine leichte Struktur beitragen,
wirkt die antike Teigmole sehr natürlich gefüllt.

Nur mal schnell dran geheftet
A primitive Embroidery on Old Linen

Altes Leinen ist eine wunderbare Textur für den herbstlichen Tisch.
Eine ganz primitiv in Heftstichen aufgestickte Kürbis-Silhoutte verleiht dem alten Leinenläufer besonderes Flair!

Mal Aschenputtel mal Cinderella

Der Kürbis fügt sich in so viele Kulissen perfekt ein:
Ob in einer eleganter Silberschale – oder ganz schlicht nur auf ein bisschen Efeu gelegt.

Ein Date mit der Königin

Vor keiner Begleitung muss sich der Kürbis verstecken!
Er macht sich neben einer edlen Rose genauso gut,

… oder dem Bauernmädchen

wie neben kräftig pinken Chrysantemen.

Und egal, ob er in alte verwitterte Weinkisten gepackt oder
in eine neue Zinkwanne gelegt wird,
der Kürbis bleibt stets ein Blickfang.

Oh meine Lieben,
es gäbe noch so viele tolle Ideen und Möglichkeiten,
man könnte gut und gerne ein ganzes Buch damit füllen.
Doch für heute will ich es gut sein lassen.

I hope you liked and enjoyed my little Pumpkin Palooza.
And at the end – as a little thank you
I am going to do a giveaway.

Zum Abschluß
als kleines Dankeschön für all eure netten Besuche und Kommentare
in all der Zeit,
gibt es heute eine Verlosung bei mir.

Jeder, der hier einen Kommentar hinterlässt,
hat die Chance dieses Paar Stoffkürbisse zu gewinnen.

Bis zum 23. Oktober 2015 (Freitag) lasse ich den Lostopf offen
und am Wochenende danach, wird ausgelost
und ich werde den Gewinner bekannt geben

If you leave a comment after this post
you will have the chance to win this pair of fabric pumpkins (shown on the picture above)
The giveaway closes on Friday 23rd and I will draw the winner right after.
Good Luck to all of you!

Geniesst den Herbst,
meine liebe Freunde und Leser,
geniesst diese Zeit und all ihre wunderbaren Möglichkeiten.

Bis bald & Hugs
Hilda

Kategorien
Allgemein

It Was Like Coming Home!

Es ist einfach faszinierend,
wie vertraut einem Menschen werden können,
nur dadurch, dass man ihre Blogs liest.

Das ganze Jahr hindurch besteht der Kontakt nur aus Posts,
die in die Welt hinaus gestellt werden
und Kommentaren, die man schreibt oder bekommt.
Doch wenn man sich dann persönlich trifft,
ist es, als würde man sich schon ewig kennen.

Last Sunday there was our yearly blogger meeting
and I was so very fascinated how well you know people that you only know from their blogs.
Meeting the girls personally was really a little bit like coming home.

Ich rede natürlich vom Bloggertreffen
zu dem sich letzten Sonntag eine kleine, feine Runde
im Schloß Mühlgrub eingefunden hat.

Und es war fast ein wenig, wie heim kommen.

Der Umgang war so herzlich,
die Themen schier unerschöpflich.
Fast hätten wir die Sperrstunde der Verkaufsausstellung des Apfelfests übersehen,
so sehr waren wir damit beschäftigt zu reden, zu erzählen und fachzusimpeln.

We had so many things to tell, themes to talk about and episodes to laugh
that we almost passed to visit the exibition of the Apple Festival before it closed.

Barbara (vom Blog „Herzenswärme) und Tina (die ehemalige „BellaZitronella“)
haben das Bloggertreffen zum Apfelfest im Schloß Mühlgrub heuer schon zum zweiten Mal organisiert.
Dafür gleich mal mein allerherzlichster Dank,
es hat alles wieder toll funktioniert.

Ingrid vom Blog „Dekotraum“ war im letzten Jahr auch bereits dabei und ich hab mich total gefreut, sie wieder zu sehen.

Besonders gefreut hab ich mich darüber Edith kennen zu lernen.
Sie hat es heuer geschafft dazu zu kommen, obwohl sie einen Tag davor selber auf einem Bloggertreffen war.
Ediths Blog „Mit Liebe zum Detail“ kennt ihr bestimmt alle!
Und falls nicht, dann müsst ihr ihn euch unbedingt ansehen!

Die Ehemänner-Seite wurde heuer sehr charmant und mit viel Verständnis
von Herrn „Mit Liebe zum Detail“ Josef und Herrn „Herzenswärme“ Robert vertreten.
(Tut mir leid, von Robert hatte ich nur dieses eine Foto von unserem Foto-Duell ….)
These two handsome guys represented the „husbands side“ of our meeting
very understandingly and with lots of charm.

You are amazing, girls and I am so happy to have found you!

Geshoppt haben wir nicht sehr viel, dafür aber umso mehr geredet,
gelacht und Spaß gehabt…

…. und naütrlich wieder total viel Freude damit,
kleine Geschenke auszutauschen.

So bezaubernde Dinge sind von fleißigen Händen hergestellt
und verschenkt worden.

Last but not least, let me show you some few picts
of the wonderful give-aways that have been worked
and gifted.
These wonderful things are the treasures I received from the girls.

Hier könnt Ihr die Sammlung all der hübschen Sachen sehen,
die ich auspacken durfte.

Und ich bin mit viel Freude mit meinen Stoff-Kürbissen in Serie gegangen
und hab jedem der Mädels einen mit gebracht.
Die hier auf dem Bild, sind diejenigen, die ich als Reserve gearbeitet hatte und die übrig geblieben sind …

My little presents for them were little fabric pumpkins
which were really funny to work. The ones you see on the picts is the rest of the bundle of
cream colored pumpkins I sewed.

Es war ein wirklich tolles Treffen,
ich war am Abend noch ganz beseelt davon.

Und ich freue mich schon sehr auf das nächste ….
… das (ich hoffe ich darf das verraten) wohl wieder im Herbst
aber nicht mehr in Oberösterreich stattfinden wird.

Mehr erfahren wir aber dann bestimmt rechtzeitig
im nächsten Jahr auf Barbaras Blog!

Nun schick ich noch schnell einen ganz lieben Gruß hinaus
an euch Barbara & Robert, Tina, Ingrid, Edith & Josef –
der Nachmittag mit euch war toll!

Bis bald
Hilda

Kategorien
Allgemein

Welcome Pumpkins! Welcome Fall!

When I woke up this morning after the first ring of my alarm clock the room was filled with nothing else but darkness. I was kind of confused about this, because normally the sun already sends enough light from behind the mountains that at least you can see the sky in the windows. But no light today!

Autumn has chosen a dark and unfriendly dress for its first official appearance this year. I heard raindrops whipping against the windows and I wanted nothing more than snuggling up in bed with my blanket some longer.

Als ich heute Morgen nach dem ersten Weckerläuten die Augen öffnete, war es noch stockdunkel im Zimmer. Verwirrt blickte ich auf das Zifferblatt meines Weckers, denn eigentlich schickte um diese Zeit die Sonne zumindest soviel Helligkeit über den Horizont, dass man wenigstens den Himmel im Fenster sehen konnte. Doch heute nichts – nur Finsternis.

Der Herbst hatte sich für seinen ersten offiziellen Tag
in dunkles verregnetes Grau gekleidet.
Ich hörte, wie der Wind Regentropfen gegen das Fenster peitschte und hätte mich am liebsten
wieder ganz tief ins Bett gekuschelt …

When I came down into our kitchen some seconds later my first glance went outside to our backside patio. Only two days before I decorated the big wooden table there with some bright orange pumpkins putten in row on a weathered wooden beam.

And all for a sudden I knew, why I loved this color that much at this time of year:
Between all this rain and darkness and gloom the bright and friendly color of the pumpkins lightened up the whole scene absolutely wunderfully and my morning was saved.

Nur wenige Augenblicke später tapste ich unsere Treppe hinunter
und stand in der Küche.
Mein erster Blick fiel durch die Terrassentür auf unseren großen Holztisch draußen.
Ich hatte ihn erst zwei Tage zuvor herbstlich dekoriert
mit knallorangen Kürbissen in Terrakottatöpfen
dicht an dicht aneinander gereiht auf einem alten Holzpfosten.

Und mit einem Mal war mir klar,
warum ich diese Farbe zu dieser Jahreszeit (und nur zu dieser Jahreszeit) so sehr liebte:
In all diesem unwirtlichen Gemisch aus Dunkel und Regen und Grau
strahlte mir das leuchtende Orange der Kürbisse wie eine fröhliche Lichterkette entgegen.

Und so erging es mir den ganzen Morgen. Überall im Haus hatte ich hier und dort ein Tüpfelchen Orange verteilt: Mal in der Gestalt von orangeblühenden Hornveilchen, dann wieder in Form der ersten herbstlich gefärbten Eichenblätter, die ich von meinem letzten Spaziergang durch die Au mitgenommen hatte. Und schließlich winkten mir durch den Regenschleier die letzten orangen Blüten unserer Rose Westerland zum Abschied zu, als ich aus unserer Ausfahrt fuhr.

So habe ich den Herbst heute dennoch willkommen geheißen, obwohl er sich gar so unfreundlich präsentierte. Ich freue mich nun, dass er da ist. Und ich freue mich sogar darüber, dass es regnet,
denn so kann ich mich heute abend gemütlich in mein orange kariertes Wollplaid kuscheln und an dem ersten Herbstbild weiter arbeiten, das ich gestern endlich angefangen habe zu sticken.

All the little spots of orange around and in our house brightened up this first day of Autumn.
And so I am looking forward to cuddle into my orange checked woolen plaid this evening and going on working on my first Autumn stitching that I finally (after a three weeks absence from stitching) started yesterday .

My dear friends and readers I hope you had a warm and cosy first day of Autumn today also.
Enjoy this wonderful colors!

Hugs
Hilda

Meine liebe Freunde und Leser,
ich hoffe ihr habt euch rechtzeitig mit warmen kuscheligen Herbst-Dingen umgeben
und könnt somit diese kühlere dunklere Jahreszeit genauso willkommen heißen, wie ich.

Und wenn uns dann doch wieder sonnige helle Tage beschert sind, umso besser! Dann genießen wir die herrlichen bunten Farben des Herbstes erst recht!

Einen schönen Herbstbeginn wünsche ich euch allen
und
bis bald

Hilda

Linked up to „The Scoop 241“