Groundhogday On Ice

Einen wunderschönen zweiten Februartag, euch allen ihr Lieben da draußen.
Und? Habt ihr heute schon über euren Schatten springen müssen?
Das wäre nämlich gar nicht gut am heutigen Tage,
schon gar nicht, wenn man einen frühen Frühlingsbeginn herbeisehnt.

Happy Groundhog-Day, my dear readers and friends.
It’s a big day for all of us who are longing for an early Spring.
No shadow! That’s the motto for today!

Heute ist ein großer Wetterlostag:
Murmeltiertag heißt er in Amerika
Maria Lichtmeß nennt man ihn in weiten Gebieten Europas.
Wendepunkte zu Wetter oder Jahreszeiten, oder gar Prgonosen für das kommende Jahr glauben aber alle aus diesem Tag erkennen zu können.

Meine Mutter erzählte mir, dass meine Großmutter an diesem Tag immer sagte:
„Ab heit ess ma’s Ko‘ aune Liacht“
– ab heute wird das Koch (eine breiartige Speise, die zum Frühstück gegessen wurde) ohne Licht gegessen.
Die Bedeutung ist natürlich klar: Ab dem Lichtmeßtag wurde es so früh hell, dass es nicht mehr notwendig war, zum Frühstück das Licht anzuzünden ….
… naja, die haben früher wohl nicht so früh gefrühstückt, denn bei uns hätte ich heute morgen um sieben den Brei ohne Licht noch nicht gefunden.


There are many different quotes and sayings about how February 2nd shows us something about the oncoming year.
Here in Upper-Autria there is an old (and almost forgotten) saying, that if it is snowing on this day,
the potatoe harvest will be excellent in that year.
It says: ‚It is snowing potatoes … ‚

Well there are really many types of forecasts possible,
but nobody ever told me what todays weather could mean.
On our place the whole nature is covered in ice.
Every branch and every blade of grass is wrapped in a cold crystal layer of ice.

Eine andere Frau hat mir erzählt, dass es bei ihnen früher immer hieß:
„Aun Liachtmeß schneibts Erdäpfln“
– Am Lichtmeßtag schneit es Kartoffeln.
Wenn es also am 2. Februar schneite, bedeutete das eine gute Kartoffelernte in diesem Jahr.

Und das mit dem Schatten, das kennen wir ja schon alle zur Genüge:
Der Tag müsse dunkel sein – so dass kein Schatten sichtbar sei, dann würde es bald Frühling werden.

Was aber soll ich aus dem heutigen Wetter für Schlüsse ziehen?
Der Winter hat die ganze Natur in Eis eingepackt.
Jeder Grashalm, jeder Ast und jede Knospe schlummert in einer kalten Hülle glasklaren Eises.


Die Zaubernuß hat es erwischt, kurz bevor sie aufblühen wollte
und das Bild ganz am Anfang zeigt, dass die Weidenkätzchen bereits da waren, als das Eis sie umschloß.

Überall ist Eis. Von jedem waagrechten Teil, das draußen steht, hängen kleinere und größere Eiszapfen, was besonders am alten Holzwagen bizarr aussieht, als hätte er gläserne Fransen bekommen.


Well, it’s hard to say, if we can expect an early Spring,
or if Winter will remain for the rest of its time.
But the temperatures are rising here and that’s a good start, isn’t it?
So, lets hope, that Winter had his high time in January
and we can enjoy a mild and wonderful month of February.

Have a wonderful start of February, my dear friends.
Thank you all for your visits and wonderful comments!

Hugs
Hilda

Ob der Frühling nun bald kommt oder der Winter sein kalendarisches Recht durchsetzt,
kann man heute nicht klar ersehen,
aber die Temperaturen steigen
und das ist schon mal ein Anfang, stimmts?
Das wird hoffentlich reichen, um diese kleine Eiszeit zu beenden,
in der die Natur gerade gefangen ist.

Euch, meine Lieben da draußen und uns allen wünsche ich,
dass sich der Winter mit dem Januar so richtig verausgabt hat
und uns im Februar ein wenig milder entgegenkommt.
Lasst es euch gut gehen und passt auf euch auf, wenn ihr rausgeht …

bis bald
Hilda

Share on facebook
Share on pinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ABOUT ME

Willkommen auf meinem Blog

Kontakt

Blog Archive

Archive

Lieblingsblogs